Die neue S7 - Station "Vienna Biocenter - St. Marx"

Wien (OTS) - Durch den Ausbau der Flughafenschnellbahn S7 entstand eine neue Haltestelle im Kreuzungsbereich Landstraßer Hauptstraße und Rennweg, die in einem gemeinsamen Verständnis zwischen den ÖBB und dem Verein Campus Vienna Biocenter und mit Unterstützung der ÖVP Landstraße den Namen "Vienna Biocenter - St. Marx" erhielt. Die selbstgesetzte Vorgabe war es, sowohl auf die historisch kulturelle Attraktion Friedhof St. Marx als auch auf den innovativen Biotechnologie Standort Campus Vienna Biocenter Bezug zu nehmen.

"Die Benennung der Flughafen-Schnellbahnstation nach dem Vienna Biocenter ist ein offenes Bekenntnis zum Forschungsstandort Wien und zeigt Bewohnern und Besuchern, dass Forschung und Entwicklung der internationalen Klasse im Bezirk Landstraße beheimatet ist" erläutert Dr. Annemarie Graus-Göldner, Bezirksrätin der ÖVP Landstraße, die Motivation ihrer Bezirksorganisation.

"Damit ist ein weiterer Schritt gelungen, Wien gegenüber internationalen Gästen, die die Schnellbahnverbindung zwischen der Wiener Innenstadt und dem Flughafen Schwechat nutzen, - neben Sachertorten und Fiakern - mit dem Vienna Biocenter auch als bedeutenden europäischen Biotechnologie-Standort zu positionieren", betont Prof. Alexander von Gabain, Obmann der Vereins Campus Vienna Biocenter.

"Die ÖBB Infrastruktur möchte attraktive Wege für Menschen zur Verfügung stellen. Dazu zählen auch Informationsanlagen für Reisende" sagt Ing. Sieber von den ÖBB zu der modern gestalteten neuen Schnellbahnstation.

Der Campus Vienna Biocenter

1992 schlug die Geburtsstunde des Campus Vienna Biocenter. Partnerschaftliche Bindungen führten damals biomedizinische Forschungseinrichtungen aus dem Universitätsbereich und der Privatwirtschaft zusammen. So entstand ein Nukleus aus acht Lehrstühlen der Universität Wien, die in der Molekularbiologie international anerkannte Spitzenleistungen schaffen, und dem Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie, einem Life-Science-Think-Tank der Unternehmensgruppe Boehringer Ingelheim. 1998 wurde Intercell, das derzeit größte Biotechnologie-Unternehmen in Österreich, am Campus Vienna Biocenter gegründet. Seither expandiert der Campus unaufhaltsam: so haben sich inzwischen auch Institute der Akademie der Wissenschaften und eine neue Fachhochschule angesiedelt. Ein breites Spektrum an Organisationen ermöglicht heute gemeinschaftliches Forschen, Entwickeln und Nutzen innovativer Wissenschaften. Fünf WissenschaftlerInnen des Campus haben bisher den prestigereichen Wittgensteinpreis erhalten und ein am Campus ansässiges Biotechnologieunternehmen (Intercell AG) hat mit Euro 43,5 Millionen in 2003 die bisher größte europäische Finanzierungsrunde der letzten Jahre zustande gebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Strutz-Grell
Intercell AG
Campus Vienna Biocenter 2
A-1030 Vienna, Austria
Phone: +43 1 20620 102
Mobile: +43 676 845 567 35
Fax: +43 1 20620 801
bstrutz-grell@intercell.com
home page: www.intercell.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ITC0001