ÖAMTC: Wintersportorte Stuben, Zürs und Lech nicht erreichbar

Akute Lawinengefahr - zahlreiche Sicherheitssperren

Wien (ÖAMTC-Presse) - Bis zu 75 cm Neuschnee innerhalb eines Tages haben die Lawinengefahr speziell im Arlberggebiet drastisch verschärft. Aus Sicherheitsgründen wurde die Straße über den Arlberg (B 197) zwischen St. Christoph und Langen gesperrt. Da auch die Verbindung Lech-Warth nicht befahrbar ist, sind nach Informationen des ÖAMTC zur Zeit die Wintersportorte Stuben, Zürs und Lech auf dem Straßenweg nicht erreichbar. Die Tunnelzufahrten zum Arlberg Straßentunnel sind frei und mit entsprechender Winterausrüstung problemlos zu befahren.

Neben den Straßen im Arlberggebiet sind laut ÖAMTC noch zahlreiche Verbindungen vor allem in Tirol gesperrt, so unter anderem die Lechtal Straße (B 198) zwischen Bach und Stockach. Es gibt hier eine lokale Ausweichmöglichkeit. Nicht befahrbar sind weiters die meisten Seitentäler des Lechtales wie etwa die Verbindungen Bschlabs-Elmen, Stanzach-Namlos oder auch Häselgehr-Gramais.

Ebenso wegen Lawinengefahr gesperrt ist der letzte Abschnitt im Pitztal ab der Ortschaft Stillebach sowie die Zufahrt in das Ventertal, einem Seitental des Ötztales.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001