VP-Ulm: Wiens Sozialisten sollen die Bevölkerung nicht weiter verunsichern

SPÖ soll bei den Fakten bleiben

Wien (20. Jänner 2004) - In Wiens Bezirken sind mehr als 1700 Polizisten unterwegs. "Die sogenannten Grätzlpolizisten werden von der Bevölkerung als direkter Ansprechpartner sehr gut angenommen", so der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Ulm.

Die Kriminalitätsentwicklung ist in den letzten Monaten rückläufig und Wien kann als einziges Bundesland eine Steigerung der Aufklärungsquote verzeichnen. Die Wiener Polizeireform zeigt somit bereits positive Auswirkungen.

Zusätzliches Personal, das noch heuer aus der Zollwache rekrutiert wird, soll es den Polizisten ermöglichen noch präsenter zu sein und dem Gefühl der 'Unsicherheit' in der Bevölkerung entgegenzuwirken. Auch die Stadtpolizei, die schon lange von der ÖVP Wien gefordert wird, könnte helfen Wien noch sicherer zu machen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002