Weninger: Safaripark Gänserndorf muss erhalten bleiben

Neustart für Safaripark nun in greifbarer Nähe

St. Pölten, (SPI) - "Es ist sehr zu begrüßen, dass sich LH Erwin Pröll nun wieder intensiv in die Rettungsbemühungen des Safariparks Gänserndorf einschaltet und selbst zu einem ‚Rettungsgespräch' geladen hat. Damit scheint wohl der ursprünglich von ihm verfolgte Plan, die rd. 850 Tiere auf andere europäische Zoos und Tierparks aufzuteilen, vom Tisch, wobei es ja bei einer derartigen Entscheidung zum Verlust von mehr als 60 wertvollen Arbeitsplätzen für die Region gekommen wäre", kommentiert SP-Klubobmann LAbg. Hannes Weninger die heutige Ankündigung Prölls.****

Für NÖ Tierschutzreferentin LHStv. Heidemaria Onodi und die NÖ Sozialdemokraten stand nicht nur das Wohl der Tiere, sondern vor allem der Weiterbestand des Safariparks und damit eine positive Zukunft für den Tierpark und die dort Beschäftigen im Mittelpunkt der Bemühungen. Hier war die NÖ Landesentwicklungsgesellschaft Eco-Plus immer mit dankenswerten Engagement vertreten. "Eine Kombination aus attraktivem Tierpark und wissenschaftlichem Forschungsprojekt soll neue Besucherströme nach Gänserndorf locken. Der Safaripark könnte bald zu einem neuen Publikumsmagneten werden", freut sich Weninger über den sich abzeichnenden Erfolg der Bemühungen.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004