Konecny: 2003 wieder 94.000 Euro Steuergelder für Ferrero-"Schönfotos"

Missbrauch von Steuergeldern für Ferrero-Wahlkampf

Wien (SK) Als "unfassbar" bezeichnete der Vorsitzende der SPÖ-Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny, den fortgesetzten Missbrauch von Steuergeldern durch Außenministerin Ferrero-Waldner für die Vorbereitung ihres Präsidentenwahlkampfes: Nicht weniger als 94.000 Euro wurden (unter Einbeziehung der Mehrwertsteuer) im Jahr 2003 an Fotohonoraren, Reise- und Übernachtungskosten sowie sonstigen Kosten für Fotos der Außenministerin von ihrem Ressort bezahlt. ****

Allein für Foto-Honorare - zumeist an die ÖVP-nahe "Hopi-Media" -fielen 79.000 Euro an, für Reise- und Übernachtungskosten weitere 7.700 Euro und für sonstige Kosten 7.200 Euro.

Die Beantwortung einer von Konecny gestellten Anfrage hatte bereits im Vorjahr Aufsehen erregt, als Ferrero einbekannte, zwischen 2000 und 2002 352.000 Euro für Fotos von ihren Auslandsterminen ausgegeben zu haben. Die in der neuerlichen Anfrage der SPÖ-Bundesräte unterbreitete Anregung, für die Anfertigung solcher Fotos - wenn man sie schon für notwendig hält - wenigstens die unterbeschäftigte und bundeseigene Heeres-Lichtbildstelle heranzuziehen, wird von Ferrero mit der Begründung "kein Bedarf" zurückgewiesen.

"Es wird wohl für die österreichischen Steuerzahler ein starker Trost für diese Verschwendung von rund 100.000 Euro pro Jahr durch die Außenministerin ein großer Trost sein", so Konecny, "dass auch sie auf der Home-Page des Außenministeriums in den Genuss dieser Fotos kommen können". (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008