ÖAMTC: Tipps für die Anreise zum Skiklassiker am Hahnenkamm

Aktuelle Verkehrsinfos - Pannenhilfe verstärkt -Christophorus-Hubschrauber in Bereitschaft

Wien (ÖAMTC-Presse) - Faszination Kitzbühel: 100.000 Besucher bei vier Skirennen. Alleine am Samstag werden über 50.000 Fans erwartet. Der ÖAMTC ist für diesen gewaltigen Ansturm bestens gerüstet. Die Informationszentrale des Clubs wird laufend über die Verkehrssituation auf den Zufahrten berichten, Einsatzfahrzeuge der Pannenhilfe werden bei den Großparkplätzen stationiert sein. Für medizinische Notfälle stehen zwei ÖAMTC-Notarzthubschrauber bereit.

AUDIO:
Skilegende Karl Schranz über die Bedeutung der Hahnenkammrennen (OT)

Anreise- und Park-Tipps

Wer aus den östlichen Bundesländern anreist, der fährt am besten über das "Deutsche Eck", die Verbindung Salzburg (A 1) - Bad Reichenhall (B 21 / B 178) - Lofer - St. Johann in Tirol (B 178 / B 161). Autofahrer, die von der Tauern Autobahn (A 10) kommen, können ab Bischofshofen über die Pinzgauer Straße (B 311) und den Pass Thurn zufahren. Die kürzeste Verbindung vom Süden führt laut ÖAMTC-Informationszentrale über die streckenmautpflichtige Felbertauern-Route (B 108). Vom Westen kommend fährt man über die Inntal Autobahn (A 12) und ab der Anschlussstelle Wörgl über die Brixental Straße (B 170).

Parken kann man auf den kostenlosen Großparkplätzen in Kirchberg (B 170) und Oberndorf (B 161). Von dort gelangt man mit den Gratis-Shuttle-Zügen direkt zum Zielgelände. Weitere Abstellflächen wird es an den Kitzbüheler Ortseinfahrten geben. Diese sind aber nach Erfahrung des ÖAMTC bereits in den frühen Morgenstunden ausgelastet. Die Mitarbeiter der Informationszentrale raten auch davon ab, mit dem Pkw in das Stadtgebiet von Kitzbühel zu fahren. Der Grund: Zahlreiche Straßenzüge werden gesperrt sein.

AUDIO:
Hauptmann Martin Reisenzein vom Bezirksgendarmeriekommando Kitzbühel (OT)

ÖAMTC-Pannenhilfe und -Notarzthubschrauber in Bereitschaft

Die Mitarbeiter der Stützpunkte Kitzbühel und St. Johann werden voll im Einsatz sein, mehrere zusätzliche ÖAMTC-Pannenfahrzeuge und Abschlepp-Lkw stehen bereit. Der in Kitzbühel ständig stationierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 4 wird am Rennwochenende durch eine zweite Maschine der Christophorus-Flotte verstärkt. Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf den Zufahrten nach Kitzbühel findet man auch im Internet beim Online-Verkehrschannel des Clubs unter http://www.oeamtc.at/verkehrsservice

AUDIO:
Doris Fraisl-Ringer vom ÖAMTC-Tirol (OT)

GRAFIK:
Eine Übersichtsgrafik (jpg/pdf) über Anreiserouten und Parkplätze ist auf Anfrage bei der ÖAMTC-Informationszentrale erhältlich.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/Bei, Go, We

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001