Austrian Furniture Industry auf der imm 04: Österreichische Möbel überzeugen durch Formensprache und Qualität

Hersteller erwarten deutliche Verbesserung für 2004 - Steigerungen im Exportgeschäft durch neue Märkte in Osteuropa

Wien (PWK028) - Innovation, Mut zur Form und natürlich Qualität sind die drei Grundpfeiler der österreichischen Möbelindustrie, die auch im Mittelpunkt der Präsentation der neuesten Trends und Kollektionen der österreichischen Möbelhersteller auf der "imm04", der internationalen Möbelmesse in Köln, stehen. Für 2004 sehen die heimischen Möbelproduzenten in einer Umfrage im Auftrag der österreichischen Möbelindustrie (4. Quartal 2003) die Entwicklungen durchaus positiv: Ein Großteil der Hersteller erwartet sich eine deutliche Verbesserung der Lage. Die Erwartungen zur Entwicklung der Produktionstätigkeit und Verkaufspreise hatten sich - nach einem Rückschlag in den Sommermonaten- wieder deutlich erhöht und sind nun überdurchschnittlich. Die Einschätzung für das nächste halbe Jahr zeigt sogar einen Spitzenwert an. Demgegenüber war die Einschätzung der aktuellen Lage nach wie vor unterdurchschnittlich, da alle Indikatoren für die momentane Lage deutlich unter den langjährigen Durchschnittswerten blieben.

Positiv auch die Zahlen im Exportbereich: Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres 2002 ergibt sich für die heimische Möbelindustrie ein Exportplus von 28 % für das 1. Halbjahr 2003. Der Wert der Exporte in die Europäische Union betrug dabei mehr als 574 Millionen Euro. Vor allem Deutschland und Italien sind weiterhin die Hauptzielmärkte im Export. Die Erhöhung der Ausfuhr lässt sich mit der Erschließung neuer Märkte im EU-Raum und zusätzlich mit Steigerungen bei den Exportgeschäften nach Irland und Finnland erklären. Auch der osteuropäische Markt ist mit einem Zuwachs von 20% stark im Kommen, an der Spitze liegt Ungarn mit 52 Mio. € im 1. HJ 2003, gefolgt von der Slowakei und Polen.

Zur Plattform "austrian furniture industry" zählen 70 Betriebe mit ca. 10.500 Mitarbeitern. Der Großteil dieser Unternehmen sind Mittelbetriebe in privater Hand und repräsentieren eine Branche mit einem Produktionswert von rund 2 Milliarden €. Kennzeichnend für die österreichische Möbelherstellung ist die Fortführung handwerklicher Traditionen, die in Verbindung mit industrieller Präzision eine hohe Qualität der Erzeugnisse gewährleisten. Produktqualität und ökologische Verantwortung haben oberste Priorität: Verwendet werden hochwertige, natürliche Rohstoffe, die sorgfältigst verarbeitet werden und hohe Umweltstandards erfüllen. In Sachen des immer mehr an Bedeutung gewinnenden Designs steht für die österreichische Möbelindustrie Harmonie im Mittelpunkt: Möbel aus Österreich erfüllen ihre Funktion und sprechen mit einer wohl durchdachten Formensprache die Sinne an. Gediegenes Handwerk und der Einsatz modernster Technologien lassen Möbel entstehen, die auch durch ihre Langlebigkeit überzeugen.

Vier Erzeuger sollen hier stellvertretend für österreichische Qualität und Innovation der Möbelindustrie erwähnt sein: Die Hasag Möbel GesmbH setzt auf variable Gestaltungsmöglichkeiten und das Eingehen auf mannigfaltige Kundenwünsche. Dadurch wird ein individuelles Möblieren ermöglicht. Bei Team 7 - Natürlich Wohnen -nimmt man neben zahlreichen anderen Möbelserien mit der neuen mobilen PC-Station namens Homelink besonders Rücksicht auf das Internet, welches längst Einzug in die meisten modernen Haushalte hielt.

Bei den Joka - Werken, die bereits seit über 75 Jahren im Dienste des guten Schlafes forschen und produzieren, konzentriert man sich 2004 auf die so genannten Verwandlungspolstermöbel. Und auch hier liegt ein Augenmerk auf der Entwicklung in Sachen Computer. Freilich wird auch von den Wittmann Möbelwerkstätten im Jahre 2004 ein großer Beitrag zur heimischem Möbelkultur in Zusammenarbeit mit vielen großen Designern der internationalen Szene geleistet werden. Namen wie Jan Armgardt, Andreas Struppler oder Paolo Piva tragen zur Erweiterung der Wittmann-Formenwelt bei und erweitern die Designkultur.

Alle genannten Möbelhersteller sowie weitere Firmen sind heuer auf der imm Köln vetreten. Infos und Bildmaterial finden Sie in unserem " Showroom imm 04 " unter www.moebel.at . Gerne senden wir Ihnen auch unsere Imagebroschüre in Deutsch und Englisch zu. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AUSTRIAN FURNITURE INDUSTRY
Mag. Dolunay Yerit
Die Österreichische Möbelindustrie im Fachverband der Holzindustrie
Tel.: (++43-1) 7122601
email: office@moebel.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004