ARBÖ: Hahnenkamm-Wochenende als Höhepunkt der Skirennsaison und Zuschauermagnet

Info-Hotline und Pannendienstverstärkung beim ARBÖ

Wien (ARBÖ) - Die 64. Auflage der Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel bildet heuer sicher den Höhepunkt der heurigen FIS-Ski-Weltcup-Saison der Herren. Zigtausende werden am kommenden Wochenende in das "Mekka des Ski-Rennsports" strömen. Staus und stundenlange Verzögerungen auf den Zufahrtsstraßen nach Kitzbühel scheinen an den Renntagen nach Erfahrungen des ARBÖ unvermeidlich.

Den Rennauftakt bildet bereits am Donnerstag die geplante Ersatzabfahrt für Bormio. Aber bereits zum Abfahrtsabschlusstraining am Mittwoch werden einige tausend Zuschauer erwartet. Die Zuschauermagnete sind erfahrungsgemäß neben dem Super-G am Freitag., die klassische Hahenkammabfahrt am Samstag und der Slalom am Ganslerhang am Sonntag. "Hauptstautag wird heuer sicherlich wieder der Samstag. Aber auch am Freitag und Sonntag wird es auf den Strassen im Großraum Kitzbühel erhebliche Staus und stundenlange Verzögerungen geben", ist sich Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst sicher.

Bewährtes Verkehrskonzept und Gratis-Shuttle-Zug sollen Verkehrschaos verhindern=

Auch heuer greifen die Organisatoren wieder auf das seit Jahren bewährte Verkehrsleitkonzept zurück. In Oberndorf und St. Johann/Tirol wurden für Pkw 2 Großparkplätze eingerichtet. Von dort führt der Hahnenkamm-Express kostenlos direkt zum Zielgelände. Für Reisebusse wurde bei Schwarzsee ein Extra-Parkplatz reserviert. Von einer Fahrt mit dem Pkw ins Ortsgebiet wird dringend abgeraten. Es gibt ein Einbahnsystem, wodurch es zu massiven Stauungen durch ortsunkundige Autofahrer kommen kann.

Wer die Rennen nicht via Autoradio verfolgen will, sollte rechtzeitig zu den Veranstaltungen anreisen. Die Experten des ARBÖ rechnen nicht nur an den Renntagen von Donnerstag bis Sonntag sondern bereits zum Abschlusstraining für die Abfahrt am Mittwoch auf den folgenden Anfahrtsstrecken mit zum Teil kilometerlangen Staus:
* A12, Inntalautobahn, Richtung Arlberg, vor der Ausfahrt Kufstein/Süd
* B161, Pass Thurn Bundesstraße, ab Mittersill
* B170, Brixental Bundesstraße, im gesamten Verlauf
* B173, Eiberg Bundesstraße, zwischen Kufstein/Süd und der Einmündung in die B178
* B178, Loferer Bundesstraße, ab Waidring und ab Scheffau

Eine Möglichkeit ohne Fahrzeug nach Kitzbühel anzureisen bietet die ÖBB. Sowohl von Salzburg als auch von Innsbruck werden Sonderzüge am Rennwochende geführt. Der Hahnenkamm-Express mit Sonderzügen verkehrt auch von den Bahnhöfen Bischofshofen und Landeck.

ARBÖ für das Mega-Event bestens gerüstet=

Der ARBÖ ist für das Mega-Event in Kitzbühel bestens gerüstet. Der Pannendienst wurde personell verstärkt. Unter der Hotline 01/891-21-7 bietet der ARBÖ täglich in der Zeit von 5.30 bis 22.30 Uhr kostenlos Informationen über die Verkehrslage. ORF-Teletext-Leser können sich auf der Seite 431 über Staus und Verkehrsbehinderungen informieren. Im Internet können die aktuellen Verkehrsinformationen unter http://www.verkehrsline.at abgerufen werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002