AVISO: PK "Teures Wohnen: Bei Einführung eines Mindestlohnes für Hausbetreuer droht Kostenexplosion!" am 22.01.04 um 9:30 Uhr in der WKÖ, 1045 Wien

Wien (Aviso) - Im Namen des Fachverbandes der Immobilientreuhänder in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) lädt Sie die Stabsabteilung Presse sehr herzlich zu einer P R E S S E K O N F E R E N Z "Teures Wohnen: Bei Einführung eines Mindestlohnes für Hausbetreuer droht Kostenexplosion!"
Zeit: Donnerstag, 22. Jänner 2004,9.30 Uhr
Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, Saal 2

Ihre Gesprächspartner werden sein:
KommR. Gerhard STELLER, Obmann des Fachverbandes der Immobilientreuhänder in der WKÖ
KommR. Heinz MUSKER, Berufsgruppensprecher der Immobilienverwalter Oliver BRICHARD, Mitglied des Berufsgruppenausschusses
Mag. Gottfried RÜCKLINGER, Fachverbandsgeschäftsführer

Die Interessenvertretung der heimischen Immobilienbranche legt in dieser
Pressekonferenz Ihren Standpunkt in Sachen Mindestlohn für Hausbetreuer dar und erläutert anhand von konkreten Beispielen, dass sich die Hausbetreuungskosten bei Einführung eines Mindestlohntarifes um bis zu 25 Prozent erhöhen würden.

Darüber hinaus stehen die Herrschaften auf dem Podium natürlich zur Beantwortung auch aller übrigen branchenspezifischen Fragen zur Verfügung. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Jürgen Rupprecht
Tel.: (++43-1) 0590 900-4281
Fax: (++43-1) 0590 900-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003