Neues Volksblatt" Kommentar: "Bühne frei!" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 16. Jänner 2004

Linz (OTS) - Es ist offiziell. Benita Ferrero-Waldner kandidiert für die ÖVP. In der Klestil-Nachfolge bahnt sich ein spannendes Rennen an. Auch wenn Freiheitliche und Grüne noch eigene Kandidaten aufstellen sollten, dürften sich deren Chancen im bescheidenen Rahmen halten. Die große Konfrontation heißt Ferrero-Waldner kontra Heinz Fischer. Laut Umfragen liegt Fischer derzeit voran. Das mag damit zusammenhängen, dass der Zweite Nationalratspräsident seine Wahlkampf-Startlöcher bereits hinter sich gelassen und sich auf Tour begeben hat. Das mag auch damit zusammenhängen, dass Fischer als ruhiger und nach außen hin ausgeglichener Typ gilt, der es -zugegebenermaßen - auch nur selten an politischer Kultur hat mangeln lassen. Jetzt liegt es jedenfalls an Ferrero-Waldner selbst, ihre Trümpfe auszuspielen. Erfahrung auf internationalem Parkett, ein erfrischendes Auftreten und Herzlichkeit sind ihre Vorzüge gegenüber einem - trotz Wahlkampfstyling - bürokratisch-steril und steif wirkenden Parteisoldaten.
Das Rennen um die Hofburg ist eröffnet. Es wird auch diesmal spannend.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001