Senatssaal der Uni-Wien von Studierenden besetzt

Wien (OTS) - Im Anschluß an eine HörerInnenversammlung besetzten heute nachmittag rund 500 Studierende den Senatssaal und das Rektorat B der Universität Wien.

KPÖ-Aktivist Kurt Wendt, der auf der HörerInnenversammlung anwesend war: "Es herrschte große Einigkeit, dass die Umsetzung des Organisationsplans ein Angriff auf Studium, Wissenschaft und Forschung ist. Die Idee, die gleichzeitig stattfindende Senatssitzung aufzusuchen, um auch dort die studentischen Anliegen vorbringen zu können, fand große Zustimmung. Als die Mitglieder des Senats jedoch die Türen des Senatssaals versperrten, anstatt sich der Diskussion zu stellen, stieg die studentische Wut. Da schließlich Kreativität über Bürokratismus siegte, gelang es den Studierenden, in den Senatssaal zu gelangen und auch das Rektorat B wurde besetzt."

Lonita Kuyumji vom KSV: "Die Studierenden, die beiden Räumlichkeiten bis auf weiteres besetzt halten wollen, können mit der uneingeschränkten Solidarität des KSV rechnen." Die weitere Entwicklung ist jedoch unklar - da zwischenzeitlich ein Ultimatium der Polizei an die Studierenden gestellt wurde, die besetzten Universitätseinrichtungen wieder zu räumen.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0699 123 33 998
mailto: bundesvorstand@kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0002