ASKÖ-Präsident Dr. Löschnak: Man muss den Schritt respektieren, sie hat Großes geleistet

Wien (OTS) - In einer ersten Reaktion auf den Rücktritt der Weltklasse-Läuferin Stephanie Graf meinte der Präsident der ASKÖ, Dr. Franz Löschnak, auch Vorsitzender der Bundes-Sportorganisation: "Man muss diesen überraschenden Schritt, der ihr sicher nicht leicht gefallen ist, verstehen. Stephanie Graf war und ist in allen Bereichen konsequent, so auch jetzt. Sie hat dem österreichischen Sport durch ihren Einsatz und durch die Erfolge so viel gegeben, dass wir in erster Linie dankbar sein müssen. Hoffentlich bleibt sie dem Sport in irgendeiner Hinsicht erhalten, denn ihre Vorbildwirkung ist herausragend."
Auch ASKÖ-Vizepräsident und SPÖ-Sportsprecher Dr. Peter Wittmann äußerte sich ähnlich: "Ich bin von ihrem Schritt völlig überrascht und aus allen Wolken gefallen, als ich die Information bekommen habe. Dem österreichischen Sport geht eine großartige Athletin verloren, die so viele Erfolge eingefahren hat. Menschlich muss man ihre Motive absolut verstehen, das jahrelange Training an der Grenze laugt einen aus, sie möchte auch einmal normal leben. Ich wünsche Stephanie alles Gute für die Zukunft, ich hoffe, sie bleibt uns in anderen Funktionen erhalten."

Rückfragen & Kontakt:

ASKÖ-Generalsekretariat
Michael Maurer
Tel.: (++43-1) 869 32 45 - 18

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASK0001