Kossina: Tourismusbetriebe auf Umweltkurs

Umweltfreundliche Betriebe punkten bei Mensch und Umwelt

Wien (OTS) - "Wien hilft Tourismusbetrieben beim Umweltschutz und damit profitieren alle: Umwelt, Mensch und Wirtschaft", unterstrich heute Umweltstadträtin Dipl. Ing. Isabella Kossina bei einem Mediengespräch mit Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger. Das "Umweltzeichen Tourismus" wurde speziell auf die Wiener Unternehmen in der Tourismusbranche abgestimmt und ist eine begehrte "Öko-Qualitätsmarke".

Bereits zum achten Mal seit 1996 wird das "Umweltzeichen Tourismus" an umweltbewusste Tourismusbetriebe vergeben. Das Tool ist eines von fünf des ÖkoBusinessPlans - ein Servicepaket der Stadt Wien für die Wiener Wirtschaft, umweltfreundliche Maßnahmen umzusetzen. Ziele sind dabei hohe Umweltqualität und verstärktes Umweltengagement.****

"Urlaub ist Genuss und der hängt unmittelbar mit hoher Umweltqualität zusammen. Es ist mir wichtig, dass noch mehr Wiener Unternehmen auf Umweltkurs gebracht werden. Denn eine hervorragende Lebens- und Umweltqualität sind entscheidende Faktoren, mit der Wien als Tourismusstadt international punkten kann", so Kossina. Der Einsatz lohne sich, so Kossina weiter, denn Wien hat weltweit höchste Umwelt- und Lebensqualität und erfreut sich als Tourismusstadt hoher Beliebtheit. Das Erfolgsgeheimnis liege laut Kossina an den hohen Anforderungskriterien für das "Umweltzeichen", aber auch der regelmäßigen Überprüfung. Kossina: "Das Zeichen hält, was es verspricht. Die ausgezeichneten Betriebe sind wirklich umweltfit."

Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger: "Wien als 'Umwelt-Musterstadt' ist auch im Tourismus von großer Bedeutung, denn eines unserer fünf wichtigsten Verkaufsargumente sind Erholungs- und Sportmöglichkeiten im Grünen. Wir wissen, dass unsere Gäste davon höchst angetan sind: 65 Prozent fanden bei der letzten Befragung Wiens Grünraum im Vergleich mit anderen Städten unübertroffen. Nur Architektur und Kultur lagen knapp über dieser Wertung. So etwas ist nur mit einer intakten Umwelt zu erzielen, deren Erhaltung nur funktioniert, wenn alle dazu beitragen. Es freut mich daher, dass Stadtverwaltung und Wien-Tourismus auch hier an einem Strang ziehen, und unsere vereinten Kräfte Ergebnisse erzielen, auf die wir stolz sein dürfen: Immerhin stellt Wien mit den 17 Neuzugängen nun rund ein Drittel aller österreichischen Betriebe mit Umweltzeichen."

In ganz Österreich gibt es über 190 ausgezeichnete Tourismusbetriebe. Mit 67 Betrieben in Wien hat die Stadt eine Spitzenposition eingenommen. Für 2003 werden 17 Wiener Betriebe ausgezeichnet.

Über 70 Kriterien küren zum Umweltmeister

Vom Haubenlokal, bis zu Heurigen jeder Betrieb kann das Umweltzeichen bekommen, wenn er effiziente Umweltmaßnahmen umsetzt:
Weniger Energieverbrauch, weniger Abfälle, weniger Abwasser, umweltfreundlichere Reinigungsmittel, naturnahe Gartengestaltung, Vorrang für regionale uns saisonale Produkte oder die Unterstützung der Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Über 70 Kriterien müssen erfüllt werden, um als "umweltfreundlicher Betrieb" ausgezeichnet zu werden. Darüber hinaus können freiwillig Zusatzkriterien der Betriebe angeboten werden.

Die Richtlinien wurden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) in Zusammenarbeit mit VertreterInnen von Tourismus- und Umweltorganisationen sowie der Wirtschaft erarbeitet. Die Kriterien werden alle drei Jahre überarbeitet. Alle Betriebe, die dieses "ÖkoBusinessPlan Wien"-Modul absolvieren, werden von fünf ausgewählten, professionellen Energie- und Umweltberatern betreut. Das erfreuliche am "Umweltzeichen" ist, dass die Umwelt entlastet wird, gleichzeitig sinken die Betriebskosten bei gleichbleibender oder sogar höherer Servicequalität.

In den vergangenen Jahren punkteten ausgezeichnete Betriebe mit "Umweltzeichen"- Gestalter war übrigens Friedensreich Hundertwasser -überdurchschnittlich bei jungen Bevölkerungsschichten mit einem Bekanntheitsgrad von 79 Prozent.

Drei Schritte zum Umweltprofi

Um mit dem Umweltzeichen gekürt zu werden sind drei Schritte notwendig. In einem Umweltcheck wird der Betrieb auf umweltrelevante Schwachstellen und mögliche Einsparungspotentiale überprüft. Danach folgt die individuelle Beratung durch Umweltexperten. Themenschwerpunkte sind Reinigung, Energieeinsatz, ressourcenschonender Einkauf und Abfalllogistik. Zuletzt erfolgt die Prüfung durch unabhängige Gutachter. Alle Wiener Betriebe mit "Umweltzeichen" sind in einer Broschüre der MA 22, Umweltschutz, zusammengefasst. Bestellung unter : (01) 4000/8022

Die Auszeichnung der Wiener Tourismusbetrieb für das Jahr 2003 erfolgt am Samstag, 17.1. 2004 ab 11.30 Uhr bei der Wiener Ferienmesse, Halle A, Österreichbühne. (Schluss) bfm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
fle@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011