Wilfing: 500.000 Euro zur Entwicklung einer grenzüberschreitenden Europaregion

Verstärkte Zusammenarbeit verbessert wirtschaftliche Attraktivität NÖ´s

St. Pölten (NÖI) - In knapp über 100 Tagen ist die EU-Erweiterung Wirklichkeit. Niederösterreich entwickelt sich damit vom Grenzland zu einem Kernland in Europa. Mit dem einem im September des Vorjahres gestarteten Projekt soll eine neue attraktive Europaregion mit rund 5 Millionen Einwohnern entstehen. Für die Realisierung dieses Projekts mit dem Namen "BAER - Building a European Region" hat das Land Niederösterreich nun 500.000 Euro zu Verfügung gestellt. Damit soll die Ostregion mit den angrenzenden Nachbarn im Rahmen des erweiterten Europas entsprechend positioniert werden, um die Chancen dieses großen Marktes bestmöglich zu nutzen, betont LAbg. Karl Wilfing.****

Die neue Europaregion, die sich über Wien, Niederösterreich, das Burgenland, Südmähren, die Westslowakei und Westungarn erstreckt, kann durch professionelle Zusammenarbeit zu einer europaweit wettbewerbsfähigen Region reifen. Durch das nun geförderte 1,58 Millionen Euro Projekt sollen Grundlagen für eine möglichst effiziente Zusammenarbeit erarbeitet und eine aktive Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen betrieben werden. Zusätzlich sollen für die Etablierung der Europaregion wichtige Pilotprojekte entstehen, so der Vorsitzende des Europaausschusses im NÖ Landtag.

Wir in Niederösterreich haben uns rechtzeitig auf die EU-Erweiterung vorbereitet. Die kommenden Monate sind vor allem in der praktischen Zusammenarbeit mit den neuen Partnern in der EU eine große Herausforderung. Mit einer grenzüberschreitenden Europaregion und intensiver Zusammenarbeit können wir diese Herausforderung auch erfolgreich bewältigen, stellt der VP-Abgeordnete Wilfing fest.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001