ABV im Jahr 2003 mit Steigerungen im Neugeschäft

Die Allgemeine Bausparkasse (ABV) verbessert Neuabschlussgeschäft und Finanzierungsleistung

Wien (OTS) - Zufrieden zeigt sich die ABV mit dem Ergebnis des Jahres 2003, in dem es Zuwächse in allen wichtigen Bauspar-Kennzahlen gab. "Das für die Attraktivität prämienbegünstigter Bausparverträge günstige Klima auf den Finanzmärkten wirkte sich in einer neuerlichen Steigerung der Abschlussleistung aus; mit 111.442 neu abgeschlossenen Bausparverträgen fühlen wir uns in der Überzeugung bestärkt, dass das Bausparprodukt seinen Vorrang als ideales Spar- und Vorsorgeprodukt gefestigt hat und sich die Bausparfinanzierung als günstige und vor allem sichere Möglichkeit der Wohnungs-Finanzierung, wieder zunehmend etabliert", ist Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Wieser sehr erfreut über das abgeschlossene Jahr.

Nach überdurchschnittlichen Zuwächsen im Jahr 2002, gelang es der ABV 2003, das Neugeschäft um 2,3 % zu steigern und damit auch ihren Marktanteil zu behaupten. Der Vertragsbestand stieg um 7.372 Stück auf 554.728 Bausparverträge an, die Bauspareinlagen wuchsen um EUR 54 Mio. auf EUR 1,741 Mrd. Selbst die vorerst unter den Erwartungen gebliebene Finanzierungsleistung tendierte mit einer Zunahme um 6,8 % zuletzt wieder aufwärts.

Verstärkte Darlehensgewährung ist auch im Jahr 2004 fortzusetzen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, denn zuletzt wuchsen die Konjunktur und die Nachfrage nach Wohnungskrediten an, für das 2. Halbjahr 2004 wird sogar ein Anstieg des Zinsenniveaus prognostiziert. Bauspardarlehensnehmer sichern sich für die gesamte Finanzierungsdauer den Vorteil, nicht mehr als die bedingungsgemäß festgelegten 6 % Zinsen p.a. zahlen zu müssen. Unterstützt wird diese Besonderheit zusätzlich durch die derzeit besonders attraktive Konditionengestaltung.

Mit ungewöhnlich geringer Ratenbelastung werden aktuell ABV-Sofort-Finanzierungen, wobei mittels Zwischendarlehen gleich über das benötigte Geld verfügt werden kann, gewährt. Der Zinssatz für neue Zwischendarlehen beträgt 2 % p.a. (plus 0,25 % pro Quartal Kapitalbeschaffungskostenbeitrag) und wird für die Laufzeit bis zu 3 Jahren fixiert. Danach beginnt das Bauspardarlehen zu laufen. Die Ratenhöhe lässt sich hier durch flexible Laufzeit gestalten. Der Bauspardarlehens-Zinssatz unterliegt variabler Verzinsung, die sich halbjährlich am 6-Monats-Euribor orientiert und somit marktgerechte Entwicklung widerspiegelt. Begrenzt wird die Zinsenbelastung durch Bandbreiten, die wirksame Sicherheit bieten.

Sicherheit spielt auch bei der Vorsorge und beim Vermögensaufbau eine entscheidende Rolle. Mit attraktiver Rendite und garantierter Mindestverzinsung wird das Vermögen durch ABV-Bausparen regelmäßig vermehrt.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva-Maria Klement, Stabstelle Information,
eva-maria.klement@abv.at
Telefon: 050 400 46-410

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBV0001