Superfund: Bester Futures-Fonds weltweit

Wien (OTS) - Mit einem Plus von 63,5 Prozent im Jahr 2003 und
einer jährlichen Durchschnittsrendite von 68,8 Prozent seit der Auflage im Mai 2001 war der Superfund Cayman der stärkste Futures-Fonds weltweit. Diese erfolgreiche Handelsstrategie gibt es ab sofort als Superfund C auch für österreichische und deutsche Privatanleger.

Quadriga konnte sich mit ihren Hedge-Fonds auch 2003 wieder im internationalen Spitzenfeld platzieren. Der Superfund Cayman lag 2003 mit einem Plus von 63,5 % voran, seit Fondsstart am 3. Mai 2001 liegt der Superfund Cayman um 303,7 Prozent im Plus. In den Superfund Cayman konnten bis vor kurzem nur Anleger ab 2 Millionen Dollar investieren. Mit dem neuen Superfund C wird diese Handelsstrategie ab sofort auch für private Anleger in Österreich und Deutschland zugänglich gemacht. Das Mindestinvestment wurde von 2 Millionen Dollar (Superfund Cayman) auf 100.000 Euro für den Superfund C gesenkt.

Superfund C bereits ab 100.000 Euro

Die Produktpalette Superfund umfasst 3 neue Investment-Produkte und 2 Ansparpläne (Superfund A ab EUR 100,-; Superfund B ab EUR 200,-monatlich), wobei der Superfund C die performance-stärkste Variante darstellt. Das Mindestinvestment beträgt 100.000 Euro. Der Superfund C basiert auf derselben Handelsstrategie wie der Superfund Cayman, der mit einer jährlichen Durchschnittsrendite von 68,8 Prozent die internationalen Futures-Fonds-Rankings anführt. Der Superfund Cayman ist bereits für Neuanleger geschlossen.

7 Jahre positiver Track-Record

Das Flaggschiff der Quadriga-Gruppe, die Quadriga AG, konnte mit 2003 bereits das 7. Jahr in Folge mit einer positiven Netto-Wertsteigerung abschließen. Seit 1. Jänner 1997 ergibt sich damit ein Plus von 455,1 Prozent, das entspricht einer durchschnittlichen Jahresperformance von 24,5 Prozent. Von 1. Jänner 2003 bis 31. Dezember 2003 stieg die Quadriga AG um 24,3 Prozent.

Erstmals in der Jahreswertung ist der Quadriga Ansparplan. Mit einem Mindestinvestment von 100 Euro im Monat können sich Ansparplan-Sparer über eine Wertsteigerung von 23,2 Prozent freuen.

Kräftige Wertzuwächse gab es im Berichtszeitraum auch für den Quadriga GCT. Seit Beginn am 4. Jänner 2000 ergibt sich ein Plus von 327,2 Prozent (plus 43,6 % p.a.). Im Jahr 2003 schloss der GCT mit einem Plus von 26,4 Prozent.

Die Quadriga Investmentgruppe wurde 1995 von Christian Baha gegründet. Über den Handel mit Futures-Kontrakten an mehr als 100 Futures-Märkten weltweit kann Quadriga sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen Gewinne für den Anleger erzielen. Das Herzstück von Quadriga ist ein selbstentwickeltes, vollautomatisches Computerhandelssystem, das auf Basis charttechnischer Analysen permanent nach gewinnbringenden Trends an den Finanzmärkten sucht. Quadriga beschäftigt derzeit 160 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in Monaco, Wien, Innsbruck, Frankfurt, Zürich, New York, Chicago, Grenada und Hong Kong.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Wien: Elisabeth Wolfbauer-Schinnerl
Leitung Public Relations
Tel.: 01/24700-34, Mobil: 0676/6357399
Frankfurt: Matthäus Jamroz, Public Relations
Tel.: 0049 69/5050 777-28, Mobil: 0049 170/2811108

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003