GAHR: GESETZLICHE VORGABEN BEIM VERKAUF DER BUNDESWOHNUNGEN ERFÜLLT

RH-Kritik wurde nachgekommen - Erster Schritt zur wirtschaftlichen Raumnutzung

Wien, 14. Jänner 2004 (ÖVP-PK) Der gesetzliche Auftrag an die Bundesimmobiliengesellschaft über den Verkauf von Wohnungen und die Verbesserung der Verwaltung der Bundeswohnungen wurde bisher zufrieden stellend erfüllt. Das stellte heute, Mittwoch, der Obmannstellvertreter im Rechnungshofausschuss, ÖVP-Abg. Hermann Gahr, anlässlich des Rechnungshofausschusses, der diesen Punkt behandelte, fest. ****

Gahr weiter: "Der Rechnungshof bewertete die Neuorganisation der Bau- und Liegenschaftsverwaltung des Bundes positiv." Das vorrangige Ziel eines Verkaufs der Wohnungen unter dem Gebot der Wirtschaftlichkeit und zu angemessenen Preisen konnte ebenso wie jenes, Spekulationen vorzubeugen, erreicht werden. Nachdem die Mieter ihr Vorkaufsrecht bedauerlicherweise nicht sehr zahlreich in Anspruch nahmen, habe man sich zu einem Paketverkauf der 3.860 Wohnungen entschlossen, erläuterte der Obmannstellvertreter. Der Schätzwert betrug 112,2 Millionen. Der Erlös daraus betrug 145,05 Millionen Euro; 77 Millionen Euro Dividende wurden an den Finanzminister zur Schuldentilgung abgeführt. 16 Prozent der Wohnungen wurden bundesweit vorrangig an Mieter verkauft. In Tirol waren es 55 Prozent der Mieter, welche die Chance nutzten, eine Bundeswohnung zu erwerben, in Wien lediglich neun Prozent. 845 Wohnungen kommen in einem zweiten Paket noch auf den Markt.

Gahr wies darauf hin, dass der Kritik des Rechnungshofes hinsichtlich der Mietzinsrückstände und der Datenbestände nachgekommen wurde. Der Rechnungshof hob zudem positiv hervor, dass die ursprünglichen Mieter die Wohnungen zum Verkehrswert erwarben. Der Ertragswert sei deshalb geringer gewesen, weil die Liegenschaften nicht frei vermietet werden konnten.

"Mit dieser Neuorganisation wurde ein erster Schritt zu einer wirtschaftlichen und rationellen Raumnutzung gesetzt", so der ÖVP-Abgeordnete abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009