Stoisits: Misstrauen gegen Innenminster Strasser bleibt aufrecht

Betreuungssituation in Traiskirchen weiter katastrophal

Wien (OTS) Im heutigen Innenausschuss wurde der Misstrauensantrag der Grünen gegen Innenminister Strasser von den Regierungsparteien abgelehnt. "Das Misstrauen der Grünen gegenüber Strasser bleibt aber aufrecht", so Terezija Stoisits, Menschenrechtssprecherin der Grünen. Die Grünen hatten den Misstrauensantrag im November eingebracht, nachdem der Minister trotz zweier OGH-Beschlüsse monatelang die Betreuung und Unterbringung von AsylwerberInnen systematisch verweigert hatte. "Trotz der knapp vor Weihnachten erfolgten Einigung zwischen dem Innenministerium und den NGOs gibt es weiterhin Entlassungen aus der Bundesbetreuung und die Betreuungssituation in Traiskirchen ist nach wie vor katastrophal", so Stoisits.

Der Innenminister bestätigte heute im Innenausschuss, dass die 1.500 AsylwerberInnen in Traiskirchen von nur 45 Personen betreut werden. "Traumatisierte, vor kriegsähnlichen Zuständen geflüchtete Personen brauchen intensive psychologische Betreuung. Dafür sind 45 BetreuerInnen, die zudem großteils für Traumabehandlung nicht geschult sind, keinesfalls ausreichend", so Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002