Kössl: Heuchlerische Parnigoni-Kritik ist zurückzuweisen

SPÖ hat 36-Millionen-Euro-Sicherheitspaket der Bundesregierung nicht mitbeschlossen

Wien, 14. Jänner 2004 (ÖVP-PK) "Die wiederholte unverfrorene Kritik des SPÖ-Sicherheitssprechers Parnigoni an Innenminister Ernst Strasser ist mit Vehemenz zurückzuweisen", erklärte heute, Mittwoch, ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl. Es sei mehr als "unverschämt und heuchlerisch", dass eine Partei, die das von der Bundesregierung Anfang Dezember beschlossene 36-Millionen-Euro-Sicherheitspaket nicht mitbeschlossen habe, nun der Regierung vorwerfe, auf Kosten der Sicherheit zu sparen. "Während Innenminister Ernst Strasser sich für mehr Geld und mehr Planstellen zur Bekämpfung der Kriminalität einsetzt, fällt dem SPÖ-Sicherheitssprecher nichts besseres ein, als zu jammern und die Arbeit der Exekutive schlecht zu reden." Vielmehr interessiere es die Bevölkerung, warum die SPÖ gegen das Sicherheitspaket gestimmt habe, so Kössl abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003