Landauer: 400 fehlende Zivildiener im Pflegebereich müssen sofort eingesetzt werden!

Wien, 2004-01-14 (fpd) – Die sofortige Einsetzung der fehlenden 400 Zivildiener im Wiener Pflegebereich forderte heute die Gesundheitssprecherin der Wiener Freiheitlichen, Stadträtin Karin Landauer. „Statt der dem Pflegebereich zustehenden 700 sind derzeit nur 300 Zivildiener tätig. Aufgrund des eklatanten Personalmangels sind Bürgermeister Michael Häupl sowie Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann aufgefordert, die notwendigen Schritte zu setzen“, betonte Landauer. ****

Die Wiener FP-Stadträtin verwies in diesem Zusammenhang auf die Kritik des Wiener Pflegeombudsmanns Werner Vogt, dass allein im Pflegeheim Lainz über 200 Mitarbeiter fehlen. „Wenn man diese Zahl auf alle Wiener Pflegeheime hochrechnet, dann beweist das einmal mehr das Versagen der SPÖ-Stadtverantwortlichen sowie der Zuständigen im Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV)“.

„Es ist selbstverständlich, dass diese jahrzehntelangen Missstände und die damit verbundenen Mängel im Personalbereich der Pflegeheime nicht von einem auf den anderen Tag wettgemacht werden können. Dringend benötigtes qualifiziertes Personal kann man nicht herzaubern. Deshalb müssen wenigstens die zur Verfügung stehenden Zivildiener eingesetzt werden, um das überforderte Pflegepersonal wenigstens etwas zu entlasten“, so Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001