Magistrat hat "Problemhaus" am Alsergrund überprüft

Wohnhausanlage nach Bevölkerungsbeschwerden am Währinger Gürtel kontrolliert - 15 Anzeigen und eine Festnahme

Wien (OTS) - Die Magistratsdirektion hat Dienstagabend gemeinsam
mit Zollbehörde, Magistratischem Bezirksamt und Exekutive nach massiven Beschwerden aus der Bevölkerung das private vierstöckige Wohnhaus am Währinger Gürtel 120 kontrolliert. Das Ergebnis: Drei Wohnungen waren überbelegt, 15 aus dem Ausland stammende Bewohner waren nicht gemeldet und ein Bewohner aus Serbien wurde wegen Verdachtes der Urkundenfälschung fest genommen. Zudem erwartet den Hausbesitzer eine Anzeigenflut wegen Verstößen gegen die Reinhalteverordnung und akuter Mängel bei den elektrischen Anlagen.

Unrat vom Hof in das Stiegenhaus geräumt

Nach monatelangem Schriftverkehr zwischen dem Hausbesitzer und dem Magistratischen Bezirksamt stellten die Prüfer bei der konzertierten Aktion fest, der Hof wurde zwar entrümpelt, nur der Unrat wurde noch immer nicht entsorgt, sondern in das angrenzende Stiegenhaus verfrachtet. Zudem haben Mitarbeiter der MA 36 (Technische Gewerbeangelegenheiten, behördliche Elektro- und Gasangelegenheiten, Feuerpolizei und Veranstaltungswesen) schwere Mängel bei den elektrischen Anlagen festgestellt.

Bezirksvorsterin des 9. Bezirkes nahm an der Aktion persönlich teil

Der unter der Leitung der Stabsstelle Sofortmaßnahmen durchgeführte Einsatz wurde auch von der Bezirksvorsteherin Martina Malyar begleitet. Sie bezeichnete gegenüber der Rathauskorrespondenz das überprüfte Objekt als "ihr Sorgenkind" im Bezirk. Vor allem die durch ausländische Schwarzarbeiter überbelegten Wohnungen seien durch die Aktion nachgewiesen worden. Und obwohl die bei dem Check anwesende Amtsärztin des Gesundheitsamtes (MA 15) keine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit der Bewohner konstatiert hatte, wird nach Angaben der Vorsteherin ein Teil der teilweise nicht angemeldeten Personen eine menschengerechte andere Unterkunft suchen müssen.
Mit dabei war auch wieder die Sondereinheit des Zollamtes KIAB (Kontrolle illegaler Ausländerbeschäftigung) und die Direktion des Marktamtes sowie Mitarbeiter des Magistratischen Bezirksamtes. Der Leiter der Aktion, Dezernatsleiter Ernst Graf kündigte weitere diesbezügliche Kontrollen an. (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 043, Handy: 0664/441 37 03
las@m53.magwien.gv.at
Ernst Graf
Dezernatsleiter
Magistratsdirektion - Büro für Sofortmaßnahmen
Tel.:4000/75 221

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015