ÖAMTC: High-Tech für 1,5 Millionen Mitglieder

ÖAMTC auf der Vienna Autoshow vom 15. bis 18. Jänner in der Halle D

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der ÖAMTC hat im Herbst des vergangenen Jahres die 1,5 Millionen-Grenze überschritten und hat nun exakt 1.524.400 Club-Mitglieder.

Um diesen 1,5 Millionen Mitgliedern optimale Hilfe bieten zu können setzt der ÖAMTC offensiv auf zukunftsorientierte Technologien. Diese innovativen High-Tech-Möglichkeiten des Clubs kann man bei der Vienna Autoshow am neuen Wiener Messezentrum vom 15. bis 18. Jänner 2004 am ÖAMTC-Stand in der Halle D bewundern und ausprobieren. Vom Pannenhilfe-Laptop für die Fehlererkennung auf der Straße über das einzigartige interaktive Lernprogramm für Kfz-Techniker und das Auto-Sicherheitsmanagement per GPS Satalarm bis hin zum virtuellen Stützpunkt des Clubs im World Wide Web kann alles getestet werden.

Onboard-Diagnose macht's möglich: Auch bei modernen Autos werden über 90 Prozent der Pannen auf der Straße behoben

Onboard-Diagnose lautet das neue Zauberwort in der ÖAMTC-Pannenhilfe. Die "Gelben Engel" werden künftig mit österreichweit 470 Pannenhilfe-Laptops noch rascher helfen können, wenn moderne Autos "liegen bleiben". Mit der Auslieferung der Geräte wurde Anfang Oktober 2003 begonnen. Mittels Onboard-Diagnose können die Pannenfahrer auf der Straße auf alle für die Behebung der Panne notwendigen Daten sämtlicher moderner Kfz-Modelle zugreifen. Der Pannenfahrer dockt seinen Laptop an die elektronischen Systeme des betroffenen Autos an. Hat das Gerät den Fehler erkannt, gibt es automatisch Tipps zur Behebung des Problems direkt auf den Bildschirm. Die Geräte sind spritzwasser- und stoßfest, gegen Staub geschützt und auch bei großer Hitze und Minusgraden einsatzfähig. Die Eingaben können ohne Tastatur nur durch Berührung des Bildschirmes gemacht werden.

Mit der Onboard-Diagnose - die am ÖAMTC-Messestand ausprobiert werden kann - wird sichergestellt, dass auch in Zukunft die Panne in über 90 Prozent der Fälle gleich auf der Straße behoben werden kann. Derzeit sind im Schnitt etwa 17 Prozent der Auto-Bauteile elektronisch gesteuert, Schätzungen gehen davon aus, dass dieser Anteil bis 2007 auf 72 Prozent ansteigen wird. Ohne High-Tech-Ausrüstung würde sich die Pannenhilfe bei modernen Autos somit immer schwieriger gestalten. Die Onboard-Diagnose ist die größte Investition in die Nothilfe des ÖAMTC seit der Einführung der "Pannenhilfe rund um die Uhr" im Jahr 1968. Insgesamt wurden rund 1,5 Millionen Euro aufgewandt, eine fünfjährige Testphase und intensive Schulungen gingen der Innovation voraus.

Interaktives Kfz-Technik-Lernprogramm und Satalarm zum Testen

Pegasus ist der Titel eines Multimedia-Lernprogrammes, das vom ÖAMTC in Zusammenarbeit mit sieben europäischen Institutionen mit EU-Unterstützung entwickelt wurde. Durch das interaktive Lernprogramm können markenübergreifende Kenntnisse in der Kfz-Technik erarbeitet werden. Auf effiziente und unterhaltsame Art und Weise wird damit der Ein-Marken-Mechaniker zum Allround-Diagnostiker. Dieses für die "Gelben Engel" wichtige Schulungsprogramm können alle Interessierte am Messestand des ÖAMTC in der Halle D der Vienna Autoshow ausprobieren.

Testen kann man aber auch das vom ÖAMTC in Telematik-Kooperation mit dem Club von Dolphin gebaute Satalarm-Gerät. Mit dem eingebauten Satalarm werden folgende Sicherheitsleistungen ermöglicht: Im Falle eines Diebstahls Alarmierung des Kunden (per SMS) und Verständigung der ÖAMTC-Notrufzentrale, Aktivierung der Motorblockade, Hilfe im Falle von Car-Jacking (gewaltsame Entwendung des Fahrzeuges) und Kontaktaufnahme mit der Einsatzzentrale des ÖAMTC bei Notfällen oder Informationsbedarf unterwegs.

Reges Treiben im Virtuellen Stützpunkt

Am ÖAMTC-Stand der Vienna Autoshow kann man auch auf www.oeamtc.at, dem virtuellen Stützpunkt des ÖAMTC im Internet, surfen und sich die aktuelle Verkehrslage ebenso ansehen wie die beste Reiseroute. Auf 12.000 Seiten bietet der Club auf seiner beliebten Homepage eine Fülle von Informationen, ausführliche Reiseinfos, 1.000 Billigtankstellen mit aktuellen Preisen sowie die alle 10 Minuten aktualisierte Verkehrslage mit dem größten Datenbestand Österreichs. Der Online-Routenplaner auf der ÖAMTC-Website bringt rasche Streckenberechnungen und seit neuestem gibt es auch Diskont-Flieger im Überblick auf www.oeamtc.at, um den Reisenden im Gewirr der Billigflug-Angebote eine Orientierung zu bieten.

Aviso an die Redaktionen:
Umfangreiches Bildmaterial über alle Bereiche des ÖAMTC findet sich auf der Homepage des Clubs unter http://www.oeamtc.at/presse/.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001