ÖVP-Masterplan schon längst von FPÖ umgesetzt

Klagenfurt, 2004-01-12 (fpd) Als spätes Einsehen bezeichnete heute der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz die Ankündigung der ÖVP, sich künftig sachpolitisch und inhaltlich stärker mit Kärnten auseinander zu setzen. Jedoch seien die Themen des ÖVP-Masterplanes bereits längst von der erfolgreichen Regierungsmannschaft rund um Landeshauptmann Dr. Jörg Haider umgesetzt worden.

Die von der ÖVP genannte Wirtschafts- und Arbeitsplatzoffensive werde von den Freiheitlichen erfolgreich seit Jahren umgesetzt. Bestes Beispiel dafür seien die steigenden Beschäftigungszahlen in Kärnten. So habe beispielsweise Wirtschaftsreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger neben einer Gewerbeoffensive auch eine Tourismus-, Solar-, Wirtshaus-, Exportoffensive wie auch das Grenzlandprogramm erfolgreich umgesetzt. In Kärnten werde wieder investiert und umgesetzt. "Es war die ÖVP in der Zernatto-Ära, welche Wirtschaftsförderungen für Jungunternehmer, Unternehmensdynamik wie auch die Anschlussförderung eingestellt hat. Erst Landeshauptmann Dr. Haider und sein Wirtschaftsreferent LHStv. Pfeifenberger haben den Unternehmen wieder punktgenaue Förderungen ermöglicht", so Strutz.

"Es scheint der ÖVP auch entgangen zu sein, dass es in Kärnten bereits längst gut funktionierende Cluster- und Netzwerke, auch im Bereich der Holz- und Kunststoffverarbeitung, gibt. Die geforderte Exportoffensive ist bereits längst tätig und mit vier Exportmanagern in Laibach, Zagreb, Verona und Düsseldorf für Kärntens Wirtschaft aktiv", erklärte der freiheitliche Landesparteiobmann.

Rückfragen & Kontakt:

FP-Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt, Tel. 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005