Wasser für den Iran - Hilfsaktion brachte 310.000 Euro an Spenden

Eine gemeinsame Aktion des Österreichischen Roten Kreuzes und Hitradio Ö3

Wien (Rotes Kreuz) - Ein schweres Erdbeben hat am Freitag, dem 26. Dezember 2003, im Süden des Iran 30.000 Menschen das Leben gekostet. Das Österreichische Rote Kreuz und Ö3 haben kurz darauf eine Hilfsaktion für die Opfer des Bebens gestartet. Eine Wasseraufbereitungsanlage, die für 50.000 Menschen dringend benötigtes Trinkwasser fördert, wurde in den Iran transportiert und dort in Betrieb genommen. Im Ö3 Wecker wurde laufend über die Fortschritte der Hilfsaktion berichtet und zum Spenden aufgerufen. Mehr als 5.000 Österreicher haben bis jetzt 310.000 Euro gespendet und somit den durch das Beben obdachlos gewordenen Menschen geholfen.

Wolfgang Kopetzky, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes über die Aktion: "Den Rotkreuz-Mitarbeitern ist während ihres Einsatzes in Bam eine Welle der Dankbarkeit von den Betroffenen und der iranischen Bevölkerung entgegengebracht worden, die ich an die vielen Spender weitergeben möchte. Durch die Unterstützung von Ö3 konnten wir nicht nur hochreines Trinkwasser, sondern vor allem auch Hoffnung und ein Zeichen von Solidarität und Anteilnahme der betroffenen Bevölkerung im Erdbebengebiet gegenüber in den Iran bringen. Danke an die mehr als 5.000 Spender!"

Georg Spatt, Senderchef von Ö3: "Das ganze Ö3 Team hat die Aktion "Wasser für den Iran" unterstützt und gemeinsam mit dem Österreichischen Roten Kreuz konnte schnell und unbürokratisch geholfen werden. Ein großes Danke gebührt der ganzen Ö3 Gemeinde, 5.000 Ö3 Hörer haben auf die Beiträge im Ö3 Wecker und im Internet reagiert und sich an der Hilfsaktion mit ihren Spenden beteiligt. Danke."

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK - Pressestelle
Mag. Gabriela Hartig
Tel.: 01/589 00-155
Mobil: 0664/823 48 10
hartig@redcross.or.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002