Maier erfreut über Aus für "Friedrich Müller" - Böhmdorfer soll Maßnahmenpaket vorlegen

Gesetzliche Regelungen ungenügend, Justizminister muss handeln

Wien (SK) Höchst erfreut über das "Aus" für die Firma hinter dem "Friedrich Müller Versand", die seit Jahren tausende ÖsterreicherInnen mit irreführenden Gewinn-Benachrichtigungen belästigte, zeigte sich SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Am grundsätzlichen Problem mangelhafter gesetzlicher Regelungen in diesem Bereich ändere dieser Einzelerfolg allerdings nichts, schränkte Maier ein. Er fordert daher Justizminister Böhmdorfer einmal mehr auf, ein entsprechendes Maßnahmenpaket vorzulegen. Die SPÖ habe zuletzt im Juli vergangenen Jahres unter dem Titel "Gesetzliche Maßnahmen gegen unseriöse Gewinnspielveranstalter" (197/A(E)) einen Entschließungsantrag eingebracht, der Böhmdorfer "wärmstens ans Herz gelegt" sei, so der SPÖ-Abgeordnete abschließend. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008