EU-Abgeordnetenstatut - Swoboda: Werden höheren Gehältern nicht zustimmen

Wien (SK) Anlässlich einiger aktueller Pressemeldungen zu den Verhandlungen über ein neues EU-Abgeordnetenstatut stellt Hannes Swoboda, SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen Parlament, nochmals eindeutig klar, dass er ebenso wie die gesamte SPÖ-Fraktion keiner Regelung zustimmen werde, die eine Erhöhung der derzeitigen Gehälter der EU-Abgeordneten mit sich bringt. "Einen solchen Vorschlag werden wir sicher nicht mit tragen. Wir vertreten hier eine ganz eindeutige Position", betont Swoboda. ****

Zusätzlich habe die SPÖ-Delegation im Dezember letzten Jahres gegen eine Resolution im Zusammenhang mit der Neuregelung der Gehälter der Abgeordneten gestimmt. Swoboda: "Denn nach langwierigen Beratungen hat sich heraus gestellt, dass eine einheitliche Entschädigung aller europäischen Abgeordneten offenbar nicht möglich ist." (Schluss) ns/mm

Rückfragehinweis: Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im EP, mobil: ++32 - 475 - 60 66 34

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005