Steibl: Steuerreform ist wichtiger familienpolitischer Fortschritt

Anhebung der Zuverdienstgrenze beim Alleinverdienerabsetzbetrag schafft mehr Wahlfreiheit

Wien, 10. Jänner 2004 (ÖVP-PK) Die ÖVP-Familiensprecherin und Bundesobmann-Stellvertreterin des ÖAAB, Abg.z.NR Ridi Steibl, zeigte sich heute, Samstag, erfreut über das Ergebnis der gestrigen Regierungsverhandlungen über die Steuerreform. "Darin sind 250 Millionen mehr für Familien vorgesehen. Damit konnte ein wichtiger familienpolitischer Fortschritt eingeleitet und eine große Forderung des ÖAAB umgesetzt werden", verwies Steibl auf das ÖAAB-Konzept zur Steuerreform, in dem die Entlastung der Familien eine wichtige Rolle gespielt habe. ****

Die Umsetzung dieser Forderungen sei ein wichtiger Punkt in der Frage der Vereinbarkeit von Vereinbarkeit von Familie und Beruf. "Durch die Anhebung der Zuverdienstgrenze beim Alleinverdienerabsetzbetrag konnte ein weiterer Schritt zu einer echten Wahlfreiheit geschaffen werden", führte die ÖVP-Familiensprecherin aus. Mit der Umsetzung dieser Entlastung habe sich die ÖVP wieder einmal klar als die Familienpartei Österreichs erwiesen, schloss Steibl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001