Steuerreform: Industrie: Regierung bringt Österreichs Wirtschaft in europäische Spitzenposition

IV-Präsident Mitterbauer: Bundesregierung setzt wichtiges und mutiges Signal für den Wirtschafts- und damit auch Arbeitsstandort Österreich

Wien (OTS) - (PdI) Mit den heute veröffentlichten ersten
Eckpunkten der Steuerreform 2005 bringt die Bundesregierung die österreichische Wirtschaft in eine europäische Spitzenposition. "Die Entscheidung der Bundesregierung die Körperschaftssteuer schon 2005 von 34 auf 25 Prozent zu senken ist einmalig in der Europäischen Union und das Signal für den Wirtschafts- und Arbeitsstandort Österreich. Damit macht Österreich einen Sprung an die europäische Spitze, was gerade auch angesichts der Erweiterung der Europäischen Union ein besonders wichtiges Standortsignal ist. Vor allem werden zusätzliche Investitionen nach Österreich fließen und österreichische Unternehmen ihre Investionen im Land tätigen, was für zusätzliches Wachstum und Beschäftigung sorgen wird", betont der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), DI Peter Mitterbauer.

Mit der Umsetzung einer modernen Gruppenbesteuerung wird zudem ein weiterer wichtiger Schritt für die Internationalisierung des Steuerstandortes Österreich gesetzt. "Die Bundesregierung spricht hier zu Recht von einem großen Wurf und hat mit diesen Maßnahmen europäische Vorbildwirkung", betont Mitterbauer.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001