ARBÖ NÖ warnt vor altersschwachen Batterien

Winter ist die Pannen-Hauptsaison

St. Pölten (NLK) - Der ARBÖ NÖ warnt vor alten Batterien: An der Spitze der Einsätze stehen derzeit zu 80 Prozent Starthilfen, weil noch immer zu viele Autofahrer mit altersschwachen Batterien unterwegs sind. An zweiter Stelle kommen vereiste Türen und eine lahm gelegte Elektronik.

Um den langen Wartezeiten in der Pannen-Hauptsaison zu entgehen, empfiehlt der ARBÖ das Nachrüsten des Autos auf Wintertauglichkeit. Winterreifen, Enteiserspray, eine volle Batterie, Reinigungsmaterial, genügend Flüssigkeit für Scheibenwisch- und Scheinwerferwaschanlage sowie Ketten für extremere Lagen zählen zu den wichtigsten Utensilien.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12172
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0007