Haubner: Durchbruch für Familien in der Steuerreform: 250 Mio. € Entlastung

BMSG/Wien: "Mit der Entlastung von 250 Mio. € stärken und stützen wir das wichtigste soziale Fundament und Netzwerk unserer Gesellschaft", erklärt Familienstaatssekretärin Ursula Haubner den Erfolg für die Familien bei der Steuerreform.

Die Steuerentlastung für Familien wird vorgezogen und für Familien bereits im heurigen Jahr 2004 voll wirksam, damit wurde die Forderung nach Vorziehen wesentlicher Teile der Steuerreform effektiv erfüllt.

Der Alleinverdienerabsetzbetrag von 364 € erhöht sich um 130 € für ein Kind, um weitere 175 € für das zweite Kind und 220 € jedes weitere Kind. Zusätzlich wird die Zuverdienstgrenze für das zweite Einkommen beim Alleinverdienerabsetzbetrag von 4.400 € auf 6.000 € angehoben. "Wir wissen, dass sich besonders Familien mit einem Einkommen und mehreren Kindern finanziell nach der Decke strecken müssen. Mit dieser Lösung konnte zweierlei erreicht werden, nämlich die Berücksichtigung jener Familien, die mit nur einem Einkommen Kinder umsorgen und die Berücksichtigung der Kinderanzahl. Ebenso wichtig ist die Anhebung des Zuverdienstes für das zweite kleine Familieneinkommen, weil sich - meistens die Frauen - ein eigenes Einkommen sichern können, ohne die Steuervorteile für die Familie zu verlieren," erklärt Haubner. Der steuerliche Spielraum für die unverzichtbaren Betreuungs- und Pflegeleistungen in der Familie ist mit dieser Reform sehr hoch angesetzt worden.

Von der Erhöhung der Pendlerpauschale und der Tarifsenkung und -reduzierung würden ebenfalls Familien überdurchschnittlich profitieren, weil ja Familien allgemein nicht zu den Großverdienern zu zählen seien.

Die steuerliche Entlastung der Familien wird noch im Jahr 2004 voll wirksam per Stichtag 1.7.2004, eine Zweikindfamilie beispielsweise kann sich noch heuer über die beinahe Verdoppelung des Alleinverdienerabsetzbetrages freuen.
Alle bisherigen Familienleistungen bleiben voll aufrecht, wie zB Familienbeihilfe samt Mehrkindzuschlag, Kinderabsetzbetrag, Kindergeld und Mehrlingskindergeld.
"Mit dem Kindergeld haben wir insgesamt die besten Transferzahlungen für Familien erreicht, mit der steuerliche Entlastung ist der zweite Durchbruch für Familien gelungen. Das sind allerdings keine Geschenke an Familien, das ist die Anerkennung jener Leistungen der Familien, die ihnen zusteht, weil Familien das Fundament unseres sozialen Gefüges sind", schließt Haubner. (Schluss)bxf

Rückfragen & Kontakt:

BM für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz
Staatssekretariat Ursula Haubner
Hermann Tribuser
Tel.: ++43 1 71100/3375
mailto: hermann.tribuser@bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NST0001