Dramatische Arbeitsmarktsituation für Jugendliche

4.230 Jugendliche sind in Kärnten ohne Arbeit

Klagenfurt (SP-KTN) – Ein „Totalversagen von FPÖ und ÖVP auf der ganzen Linie“ ortet St. Veits SP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2004 Gerhard Mock angesichts der aktuellen Arbeitsmarktlage. Im Dezember sind 4.230 Jugendliche in Kärnten ohne Job. Das sind 226 jugendliche Arbeitslose mehr als im Dezember 2002.

„Das ist katastrophal. Statt einen guten Start in ihre berufliche Zukunft vorzufinden, haben Kärntens Jugendliche Probleme einen guten Arbeitsplatz zu finden. Kein Wunder, dass viele in andere Bundesländer ausweichen“, ist Mock erschüttert über die schlechten Job-Aussichten für junge Kärntnerinnen und Kärntner.

Auch im Lehrlingsbereich ist einiges im Argen: 510 Lehrstellensuchende stehen 243 offenen Stellen gegenüber. „Angesichts dieser Situation verkauft Landeshauptmann Jörg Haider seine Lehrlingsoffensive als vollen Erfolg. Das ist unverantwortlich“, kritisiert Mock. Statt plakativer Einzelaktionen setzt die SPÖ lieber auf langfristige Maßnahmen, um so Kärnten wieder auf die Überholspur zu bringen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Pressedienst Kärnten
Tel.: 0463-577 88 76 od 77
Fax: 0463/57788-86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003