ORF-Fernsehen im Jahr 2003 (1): 45,9 Prozent KaSat-Marktanteil

Reichweitenzuwächse für Nachrichtensendungen

Wien (OTS) - Das ORF-Fernsehen behauptete auch im Jahr 2003 seine unumstrittene Marktführerschaft in Österreich: Der ORF-Marktanteil in jenen Haushalten, die über Kabel- und/oder Satellitenempfang verfügen, lag im Durchschnitt bei 45,9 Prozent (2002: 47,7 Prozent KaSat-Marktanteil). Während der ORF-1-KaSat-Marktanteil mit 19,8 Prozent exakt auf Vorjahresniveau lag, kam es in ORF 2 zu einem Rückgang auf 26,0 Prozent (2002: 27,9 Prozent). Der hohe ORF-2-Wert des Vorjahres ist u. a. auf das große Publikumsinteresse an der ORF-Berichterstattung über die Hochwasserkatastrophe bzw. über die Regierungskrise und die anschließende Nationalratswahl im November zurückzuführen. Erfreulich ist, dass das ORF-Fernsehen gerade in der jungen Zielgruppe (12 bis 29 Jahre) seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahr halten konnte (bei rund 34 Prozent), wobei das ORF-1-Programm mit 26,0 Prozent KaSat-MA den höchsten Wert seit 1999 erreichte. Reichweitenzuwächse gab es auch bei den ORF-Nachrichtensendungen und im Haupt- und Spätabendprogramm von ORF 1.
3sat, das gemeinsame Kulturprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD, lag mit 1,4 Prozent KaSat-Marktanteil über dem des Vorjahres (1,3 Prozent).

Die Marktvorherrschaft des ORF wird bei einem Blick auf die sechs ORF-Hauptkonkurrenten deutlich: ARD, ZDF, RTL, SAT.1, PRO 7 und RTL 2 erreichten zusammen einen Marktanteil von 29,3 Prozent (2002: 29,4 Prozent). ARD und ZDF verzeichneten je 3,7 Prozent KaSat-Marktanteil (2002: 3,7 bzw. 3,5 Prozent). RTL kam 2003 auf 6,8 Prozent KaSat-Marktanteil (2002: 7,2 Prozent), RTL 2 auf 3,6 Prozent (2002:
3,4 Prozent), SAT.1 auf 6,2 Prozent (2002: 6,1 Prozent) und PRO 7 auf 5,4 Prozent (2002: 5,6 Prozent). Der KaSat-Marktanteil aller übrigen Sender stieg von 2002 auf 2003 von insgesamt 22,9 auf 24,8 Prozent, wobei vor allem Kleinstsender in Summe immer stärker genutzt werden. Die zunehmende Segmentierung des Fernsehmarktes in Österreich zeigt sich auch in der steigenden Anzahl an empfangbaren Sendern. Während Ende 2002 in Kabel- und/oder Satellitenhaushalten durchschnittlich 36 Sender empfangen werden konnten (in Kabel-HH: 35 / in Satelliten-HH:
38), waren es im Dezember 2003 bereits 43 Sender (in Kabel-HH: 36 / in Satelliten-HH: 51).
2003 verbrachten die Österreicherinnen und Österreicher durchschnittlich 161 Minuten pro Tag vor den Fernsehgeräten, davon entfielen 83 Minuten auf die Programme des ORF. Damit blieb die gesamte TV-Nutzungszeit gegenüber 2002 (162 Minuten) fast unverändert. Leicht zurückgegangen ist die TV-Tagesreichweite:
Während 2002 pro Tag 4,743 Millionen Erwachsene ab zwölf Jahren vom Fernsehen erreicht wurden (70,2 Prozent der gesamten TV-Bevölkerung), waren es 2003 4,698 Millionen Personen (69,2 Prozent). Dementsprechend ist auch beim ORF-Fernsehen ein Rückgang der Tagesreichweite von 4,180 Millionen (2002) auf 4,095 Millionen zu beobachten.

Reichweitenzuwächse für ORF-Nachrichtensendungen

Im Jahr 2003 wurden mit den ORF-Nachrichtensendungen ("ZiB" / "Newsflash") im Schnitt pro Tag 2,684 Millionen Erwachsene ab zwölf Jahren erreicht, das sind rund 40 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung und deutlich mehr als im Vorjahr (2002: 2,550 Millionen / 37,7 Prozent). Die bestgenutzten Informationssendungen sind nach wie vor die "Zeit im Bild 1" und "Bundesland heute". Im vergangenen Jahr kamen 15 Ausgaben der "ZiB 1" auf mehr als 1,8 Millionen Zuseher. Den Topwert erreichte die "ZiB 1" am 16. Februar 2003 mit 2,015 Millionen Sehern. "Bundesland heute" hatte die meisten Zuseher am 7. Jänner 2003 (1,687 Millionen).

Erfolgreiche Unterhaltungsangebote im ORF-Haupt- und -Spätabend

Insgesamt konnte das ORF-Fernsehen seinen KaSat-Marktanteil im ORF-1-Haupt- und -Spätabend um jeweils einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr steigern. Dabei kam es am Montag, Dienstag, Freitag und Samstag in ORF 1 zu Marktanteilszuwächsen von bis zu sechs Prozentpunkten bei Erwachsenen 12+:

-> Am Montag sorgte insbesondere "Die Millionenshow" für eine Steigerung von vier Prozentpunkten (21,3 Prozent 2002 versus 25,2 Prozent 2003) im ORF-1-HA. Die erfolgreiche Bilanz: Im Jahr 2003 erreichte "Die Millionenshow" am Montag-Sendeplatz durchschnittlich mehr als 1,1 Millionen Zuseher (38 Prozent KaSat-MA) bei hoher Akzeptanz in allen Zielgruppen.
-> Am Dienstag steigerte das ORF-1-Fernsehen seinen KaSat-Marktanteil sowohl im Hauptabend (plus drei Prozentpunkte) als auch im Spätabend (plus fünf Prozentpunkte). Dafür zeichnet vor allem "Der Bulle von Tölz" verantwortlich, der im Schnitt mehr als eine Million Seher erreichte und auf einen KaSat-Marktanteil von durchschnittlich 40 Prozent kam. Gut genutzt wurde auch das ORF-1-Nachfolgeprogramm ("Sex and the City" und "C.S.I - Den Tätern auf der Spur"), das vor allem beim jungen Publikum großen Anklang fand.
-> Die insgesamt größten Marktanteilszuwächse gab es dank "Millionenshow" und "Starmania" im Freitag-Haupt- und -Spätabend mit plus vier bzw. plus sechs Prozentpunkten für ORF 1. Besonders hoch fiel das Plus bei jungen Sehern von 12 bis 29 Jahren (bis zu plus 13 Pp.), insbesondere bei jungen Frauen aus (bis zu plus 19 Pp.). "Die Millionenshow" erreichte auch am Freitag-Sendeplatz ein Millionenpublikum bei durchschnittlich 36 Prozent KaSat-MA, "Starmania" sorgte für Spitzenwerte vor allem in der jungen Zielgruppe. So betrug der KaSat-MA beim Finale der ersten Staffel von "Starmania" 87 Prozent bei den zwölf- bis 29-jährigen Frauen, das finale "Voting" kam in dieser Zielgruppe sogar auf 90 Prozent.
-> Auch der ORF-1-Hauptabend am Samstag verzeichnete auf Grund der sehr gut genutzten "Millionenshow" einen Marktanteilszuwachs von plus zwei Prozentpunkten.

Hohe Akzeptanz für "Donnerstag Nacht"

Die neue Jugendleiste im Donnerstag-Spätabend wurde von der Zielgruppe der Zwölf- bis 29-Jährigen hervorragend angenommen. Mit Sendungen wie "Wickie, Slime & Paiper XL", "echt fett", "Die Sendung ohne Namen", den Kochshows "The Naked Chef" bzw. "Jamie Oliver's Twist" oder "The Osbournes" konnte der KaSat-Markanteil bei jungen Sehern gegenüber dem Sendeplatzschnitt 2002 mehr als verdoppelt werden.

Top-Fernsehevents im Jahr 2003

Für Spitzenquoten sorgten die Übertragungen von der Alpinen Ski-WM in St. Moritz - allen voran die Herren-Abfahrt am Samstag, dem 8. Februar, die mit 2,217 Millionen Zusehern die meistgesehene Sportübertragung seit Einführung des TELETEST im Jahr 1991 war. Auch der Herren-Super-G (1,961 Millionen Zuseher) und die Damen-Abfahrt (1,819 Millionen) kamen knapp an die Zwei-Millionen-Grenze heran. Topwerte erzielten im Jahr 2003 auch Unterhaltungshighlights wie der "Villacher Fasching" (2,123 Millionen Zuseher), die Übertragung der "Opernball-Eröffnung" 2003 (2,019 Millionen) bzw. die Faschingssendung "Narrisch guat ..." (1,893 Millionen). Neben dem Finale der ersten Staffel von "Starmania" mit mehr als 1,539 Millionen Zusehern und dem anschließenden "Voting" (1,594 Millionen) zählte auch die "Promi-Millionenshow" (1,583 Millionen) zu den meistgesehenen Sendungen des vergangenen Jahres.
Sehr erfolgreich war darüber hinaus der anspruchsvolle österreichische Film: Sowohl das Historiendrama "Schwabenkinder" mit Tobias Moretti in der Hauptrolle als auch die beiden Komarek-Verfilmungen "Himmel, Polt und Hölle" sowie "Polterabend" hatten mehr als eine Million Zuseher.

Die Dezember-Marktanteile

Im Dezember 2003 erreichte das ORF-Fernsehen pro Tag 4.249.000 Zuseherinnen und Zuseher - das entspricht in etwa dem Wert des Vorjahres (2002: 4,286 Millionen). Der KaSat-Marktanteil lag im Dezember bei 45,5 Prozent (2002: 48,6 Prozent). ORF 1 kam im Dezember 2003 auf täglich 3.164.000 Zuseherinnen und Zuseher mit einem KaSat-Marktanteil von 20,4 Prozent (Dezember 2002: 3.234.000 Seher, 22,5 Prozent KaSat-Marktanteil). ORF 2 hatte im Dezember pro Tag 3.280.000 Zuseher und 25,1 Prozent KaSat-Marktanteil (Dezember 2002:
3.297.000 Zuseher, 26,1 Prozent KaSat-Marktanteil).

Spitzenreiter des Reichweitenrankings waren Ausgaben der "ZiB 1" (1,734 Millionen) und von "Bundesland heute" (1,492 Millionen). Auf großes Publikumsinteresse stießen im Dezember 2003 einmal mehr die Übertragungen vom alpinen Ski-Weltcup. Die Herren-Abfahrten von Gröden bzw. Beaver Creek, der Damen-Slalom von Lienz sowie der Herren-Super-G von Beaver Creek erreichten dabei mehr als eine Million Zuschauer. Insgesamt sind fünf Skiübertragungen in den Top 10 vertreten. Zu den Garanten für hohe Reichweiten zählten im Dezember auch "Wetten, dass ...?" mit 1,344 Millionen Zuschauern und die "Millionenshow" mit einem Dezember-Höchstwert von 1,121 Millionen Zusehern. Hoch im Kurs bei den ORF-Zuschauern war im Dezember 2003 auch österreichische TV-Unterhaltung: "Polterabend" und "Klingendes Österreich" erreichten mehr als eine Million Zuseher. Das österreichisch-deutsche Staraufgebot von "Alles Glück dieser Erde" erreichte sogar 1.074.000 Zuschauer. 949.000 Zuseher hatte die große Gala "Johannes Heesters - Eine Legende wird 100". Hervorragende Reichweiten erreichten auch die "Universum"-Dokumentationen "Sibirien - Land der Extreme" (929.000 Zuschauer) und "Die Zukunft der Greifvögel" (879.000). Hohe Reichweiten im zweiten Hauptabend gab es für eine weitere Folge von "Spurlos" (755.000 Zuschauer) und die Dokumentation "Sarahs kurzes Leben" (738.000). Großes Publikumsinteresse gab es auch für die ORF-Berichterstattung zur Festnahme von Saddam Hussein. Die "Zeit im Bild"-Sondersendung am Sonntagspätabend sahen 746.000 Zuschauer.

Die Top-10-Sendungen im Dezember (ohne "Zeit im Bild" und "Bundesland heute", jeweils nur in Einfachnennung)

"Wetten, dass ...?" (6. Dezember)
1,344 Millionen Seher, 19,8 Prozent Reichweite, 51 Prozent KaSat-Marktanteil

Abfahrt der Herren in Gröden (20. Dezember)
1,243 Millionen Seher, 18,3 Prozent Reichweite, 79 Prozent KaSat-Marktanteil

Slalom der Damen in Lienz, 2. DG (28. Dezember)
1,235 Millionen Seher, 18,2 Prozent Reichweite, 69 Prozent KaSat-Marktanteil

Abfahrt der Herren in Beaver Creek (5. Dezember)
1,144 Millionen Seher, 16,8 Prozent Reichweite, 44 Prozent KaSat-Marktanteil

"Die Millionenshow" (15. Dezember)
1,121 Millionen Seher, 16,5 Prozent Reichweite, 37 Prozent KaSat-Marktanteil

"Alles Glück dieser Erde" (21. Dezember)
1,074 Millionen Seher, 15,8 Prozent Reichweite, 33 Prozent KaSat-Marktanteil

"Der Bulle von Tölz" (2. Dezember)
1,059 Millionen Seher, 15,6 Prozent Reichweite, 41 Prozent KaSat-Marktanteil

Super-G der Herren in Beaver Creek (7. Dezember)
1,037 Millionen Seher, 15,3 Prozent Reichweite, 43 Prozent KaSat-Marktanteil

"Polterabend" (14. Dezember)
1,019 Millionen Seher, 15,0 Prozent Reichweite, 29 Prozent KaSat-Marktanteil

Abfahrt der Herren in Beaver Creek (6. Dezember)
1,013 Millionen Seher, 14,9 Prozent Reichweite, 45 Prozent KaSat-Marktanteil

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002