Moser: 534.730 Euro für Ausbau des Donauradweges bei Persenbeug

Bis zu 200.000 Radler sorgen für wichtigen touristischen Impuls in der Region

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich ist mit einem rund 4000 Kilometer langen Radwegenetz, das ständig ausgebaut und erweitert wird, seit vielen Jahren ein beliebtes Ziel von radbegeisterten Gästen aus nah und fern. Besonders der Donauradweg, der von jährlich bis zu 200.000 Radlern genutzt wird, bedeutet einen wichtigen touristischen Impuls für die Region entlang der Donau. Für die Fertigstellung des letzten Abschnittes des Donauradweges am linken Donauufer wurden nun aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung 534.730 Euro zur Verfügung gestellt, freut sich LAbg. Karl Moser.****

Der 2,2 Kilometer lange Abschnitt zwischen Weins und Persenbeug ist durch seine geringen Platzreserven zwischen Donau und dem steil aufragenden Uferfelsen besonders schwierig zu überbrücken. Es ist daher notwendig in einigen Bereichen aufwändige Konstruktionen zu errichten, um den Radweg hier führen zu können. Die Gesamtkosten für diesen Abschnitt, der noch heuer fertiggestellt werden soll, werden rund 1,1 Millionen Euro betragen, so Moser.

Der Tourismus ist auf Grund der unzähligen Naturschönheiten und Kulturdenkmäler ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Niederösterreich. Ein gut ausgebautes Radwegenetz bietet den Gästen die Möglichkeit, Land und Leute kennen zu lernen, etwas für die eigene Gesundheit zu tun und zusätzlich den Arbeitsplatz in den Regionen abzusichern, betont Moser.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001