Dank der Landesregierung an engagierte Frauen

LR Schmid lud zum Neujahrsempfang für Frauen

Bregenz (VLK) – Heute, Donnerstag (Abend), lud die
Vorarlberger Landesregierung zum traditionellen
Neujahrsempfang für Frauen. Landesrätin Greti Schmid dankte
in ihrer Eröffnungsrede allen Frauen für ihre wertvolle
Arbeit und nannte die Arbeitsschwerpunkte für 2004: Die Verbesserung der Gleichstellung von Frau und Mann in der Gesellschaft, die bessere Vereinbarkeit von Familie und
Beruf, sowie eine höhere Präsenz von Frauen im öffentlichen Leben. ****

"Mein Ziel ist es, dass die Chancengleichheit auf eine
breite Basis gestellt wird und die Interessen von Frauen
und Männern in allen Bereichen gleichermaßen berücksichtigt werden," so Landesrätin Schmid. Umso wichtiger ist die Implementierung des Gender Mainstreaming in allen
Bereichen.

Frauennetzwerk

Die frauenpolitischen Interessen müssen auf allen Ebenen mitgetragen werden. In diesem Zusammenhang hat für
Landesrätin Schmid das Frauennetzwerk der Vorarlberger Landesregierung eine besondere Bedeutung: ein
überregionales, überparteiliches Netzwerk, das durch
effiziente kommunale Strukturen vor Ort die Interessen der
Frauen bedeutend besser durchsetzen kann. "Die
Frauenpolitik hat nur dann eine reale Chance, wenn sie
breit getragen und solidarisch vorangetrieben wird",
betonte Schmid.

Im Anschluss an die Eröffnung referierte die
Meinungsforscherin Sophie Karmasin aus Wien zum Thema "Ist
die Zukunft weiblich?" Beim anschließenden Empfang bot sich
den etwa 150 anwesenden Frauen aus Politik, Institutionen
und Organisationen eine gute Gelegenheit des
Meinungsaustausches. Musikalisch umrahmt wurde der Abend
von Theresia Natter mit einem Jazzgesang.
(ms/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008