Die Sonntagnacht in ORF 2 - Das Motto: Ein Thema - ein Abend - viel Kultur

Neue Sendereihe in ORF 2, Dr. Margit Czöppan: "Attraktiv und unkonventionell"

Wien (OTS) - Sonntag, 23.20 Uhr, ORF 2: Ab 11. Jänner 2004 präsentiert der ORF auf diesem Sendeplatz regelmäßig herausragende Dokumentationen und Dokumentarfilme und trägt damit dem internationalen Boom des Autorenfilms Rechnung. Das Neue:
monothematische TV-Abende, zusammengesetzt aus Highlights aus dem Dokumentationsbereich, ergänzt durch österreichische Spielfilme. Das "Österreichische" wird mehrheitlich in Eigen- und Koproduktionen betont, das "Internationale" in Kaufprogrammen. Heute, am Donnerstag, dem 8. Jänner, stellten ORF-Hauptabteilungsleiterin Kultur, Dr. Margit Czöppan, und Franz Grabner, Ressortleiter Dokumentation, die Eckpunkte dieser neuen Reihe vor. Dr. Czöppan: "Unter dem Motto 'Ein Thema - ein Abend - viel Kultur' präsentieren wir ab kommenden Sonntag regelmäßig monothematische TV-Abende in ORF 2 - mit Dokumentarfilmen und Dokumentationen vom Feinsten - teils garniert mit österreichischen Spielfilmen. Dazu gehören internationale Autorenfilme, Filme, die ungewöhnliche Geschichten erzählen, und Porträts, die nicht herkömmlich sind. Unser Ziel ist, mit dieser Leiste Programm zu zeigen, das attraktiv ist und auch unkonventionell sein kann."

Franz Grabner umreißt den Anspruch und Inhalt der neuen Leiste: "Die Programmierung findet nach klaren Vorgaben statt: Zu sehen sind Filme, die ästhetisch herausfordern und zum Widerspruch anregen. Satire und Ironie sollen die Lust am Schauen fördern. Wir zeigen das unbequeme Österreich, porträtieren Österreicher, die Spannendes vollbracht haben, aber in ihrer Heimat weitestgehend unbekannt sind, und widmen uns u. a. den neuen EU-Ländern. Bei uns sehen Sie aber auch, wie 'Drei Zinnen' zu Medienstars werden, wie ein britisches Wohnzimmer zur Oper wurde und wie Hollywood mit dem Pentagon zusammenarbeitet - ein breit gefächertes und trotzdem themenzentriertes Programm."

Mit der "Langen Nacht der echten Fälschungen" (11. Jänner) geht es los, weitere monothematische Nächte widmen sich "Querulanten und anderen Künstlern" (18. Jänner) und "Fremdes Wien" (25. Jänner). Im Februar folgen Schwerpunkte zur Musik der Roma und Sinti und zu Thomas Bernhard, dessen Todestag sich am 12. Februar 2004 zum 15. Mal jährt. Im März stehen weitere Themenabende auf dem Programm - die Inhalte sind so vielfältig wie die Kultur selbst, mit filmästhetischen Annäherungen so einzigartig wie deren Gestalter.

Infos zu den einzelnen Sendungen sind unter http://presse.ORF.at abrufbar. Hier das Programm bis Ende Februar im Überblick:

Sonntag, 11. Jänner
Die lange Nacht der echten Fälschungen
23.20 Uhr: "Forgotten Silver"
0.15 Uhr: "Die Wahrheit über Österreich oder Wie man uns belogen hat" 1.15 Uhr: "Wanda Tura - Die Königin der Lenkstange"
1.40 Uhr: "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond"

Sonntag, 18. Jänner
Querulanten und andere Künstler
23.20 Uhr: "Der Dreck und das Gute - Werner Schwab"
0.05 Uhr: "Die Ameisenstraße"

Sonntag, 25. Jänner
Fremd in Wien
23.20 Uhr: "Ernst Jandls Wien"
23.50 Uhr: "I Love Vienna"

Sonntag, 1. Februar
A Zigeina mecht I sein
23.20 Uhr: "Black & White in Color - Vera Bila"
0.20 Uhr: "Brass on Fire"
2.05 Uhr: "Meine Zigeunermutter"

Sonntag, 8. Februar
Der Realitätenvermittler - 15. Todestag Thomas Bernhard
23.20 Uhr: "Der Realitätenvermittler"
0.15 Uhr: "Der Umweg"
1.50 Uhr: "Thomas Bernhard: Die Ursache bin ich selbst"
2.35 Uhr: "Thomas Bernhard: Monologe auf Mallorca"

Sonntag, 15. Februar
Tüchtig!
23.15 Uhr: "Tupperware!"
0.15 Uhr: "Den Tüchtigen gehört die Welt"

Sonntag, 22. Februar
Es war einmal in Südafrika
23.15 Uhr: "A Lion's Trail"
0.10 Uhr: "Sophiatown - Ein Blues für Nelson Mandela"

Sonntag, 29. Februar
Nach dem Krieg
23.15 Uhr: "Die Brücke von Mostar"
0.05 Uhr: "Jugofilm"

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006