FBM Rauch-Kallat bringt Verbesserungen für Frauen in den Ministerrat ein

Finanzielle Unterstützung für In-Vitro-Fertilisation im Ministerrat einstimmig beschlossen

Wien (OTS) - "Die Ausweitung der anspruchsberechtigten Frauen auf eine In-Vitro-Fertilisation ist Ausdruck einer frauen- und familienfreundlichen Politik", betonte heute, Donnerstag, Gesundheits- und Frauenministerin Maria Rauch-Kallat.

Die dabei entstehenden Mehrkosten werden aus dem FLAF und Mitteln der KV-Träger bezahlt. Künftig können auch privatversicherte Personen eine In-Vitro-Fertilisation erhalten.

Bisher bestand für Frauen nur bei Vorliegen von eileiterbedingter Sterilität Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch den IVF-Fonds. Durch den heutigen Ministerratsbeschluss wird die Anspruchsberechtigung auch auf andere Indikationen ausgedehnt.

Abschließend betonte Rauch-Kallat, dass die Erfüllung eines Kinderwunsches nicht an finanziellen Mitteln scheitern dürfe.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Daniela Reczek
Tel.: ++43 1 711 00/4378
daniela.reczek@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001