ÖAMTC: "Blindflug" führte zu Serienunfall in NÖ 2

Auch Kurztunnel sind gefährliche Wetterscheiden

Wien (ÖAMTC-Presse) - Heute, Donnerstag, hat sich auch ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen im niederösterreichischen Wechselabschnitt der A 2, Süd Autobahn, unweit vom Südportal der Einhausung Königsberg ereignet. "Unfälle an Tunnelportalen haben sich in der jüngsten Zeit wieder gehäuft", warnt ÖAMTC-Tunnelexperte Willy Matzke. Eigentlich sind vollausgebaute Tunnel ohne Gegenverkehr die sichersten Straßenstücke überhaupt. Trotzdem sind die Portalbereiche bei der derzeit in Österreich herrschenden Wetterlage besonders gefährlich. Bei der Tunneleinfahrt können sich Scheiben innen und außen blitzschnell beschlagen. Der ÖAMTC-Experte gibt Tipps, wie man sich bei Tunnelfahrten auf die herrschende Wettersituation einstellt.

Vor der Einfahrt in den Tunnel: "Rechtzeitig die Fahrzeuglüftung mit höherer Gebläsestufe auf die Frontscheibe richten und bereit sein, gegebenenfalls den Wischer zu betätigen. Das gleiche gilt übrigens auch für die Einfahrt in Tiefgaragen", rät Willy Matzke.

Noch gefährlicher sind Tunnelausfahrten: Dort kann auch bei Kurztunnels eine völlig andere Wettersituation herrschen. Man muss mit extremer Blendung wegen tiefstehender Sonne rechnen, weiters auch bei sonstiger Windstille mit plötzlichen Seitenwinden. Außerdem kann die Fahrbahn wegen Unterkühlung vereist sein.

Ein abschließender Tipp des ÖAMTC-Tunnelexperten: An den Tunnelportalen bei Ein- und Ausfahrt nicht überholen oder unmittelbar nebeneinander fahren, sondern versetzt "auf Lücke". Den Sicherheitsabstand auf mindestens 50 Meter - das sind etwa zwei Lkw-Züge - erhöhen und jederzeit bremsbereit sein.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
E-Mail: pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002