ORF-Koproduktion "Annas Heimkehr" für Goldene Kamera nominiert

Xaver Schwarzenbergers NS-Drama mit Veronica Ferres im Wettbewerb um "Besten deutschen Fernsehfilm"

Wien (OTS) - Nach einer erfolgreichen Erstausstrahlung Mitte November 2003 im ORF mit bis zu 1.061.000 Zuseherinnen und Zusehern ist Xaver Schwarzenbergers NS-Drama "Annas Heimkehr" nun zum deutschen Fernsehpreis Goldene Kamera nominiert. Die Koproduktion von Bayerischem Rundfunk, ORF, ARTE und Endemol, in der es um die Zivilcourage und Menschlichkeit eines bayerischen Kindermädchens im Dritten Reich geht, ist neben dem Katastrophenfilm "Das Wunder von Lengede" und dem Willy-Brandt-Drama "Im Schatten der Macht" im Wettbewerb um den Titel "Bester deutscher Fernsehfilm". Die Entscheidung, welche dieser drei Produktionen die Goldenen Kamera erhält, wird am Mittwoch, dem 4. Februar 2004, in Berlin verkündet. Die Gala aus dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt moderiert Thomas Gottschalk. Die Goldene Kamera ist ein Film- und Fernsehpreis der Programmzeitschrift "Hörzu", mit dem jährlich ausgewählte deutsche und internationale Produktionen und Stars aus den Bereichen Film, Fernsehen und Musik ausgezeichnet werden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002