MINDS - Europäische Nachrichtenagenturen entwickeln mobile Informationsdienste der Zukunft

Europäische Union fördert MINDS im Rahmen des "eContent"-Programms

Wien/Hamburg/Luxemburg (OTS) - Fünf führende europäische Nachrichtenagenturen - unter ihnen die APA - Austria Presse Agentur -haben sich in einem Konsortium zusammengeschlossen, um zukunftsweisende Informations- und Nachrichtendienste für den Mobilfunk zu entwickeln. Das Projekt MINDS (Mobile Information and News Data Services for 3G) wird von der Europäischen Union im Rahmen des "eContent"-Programms gefördert.

MINDS wird sowohl innovative Dienste präsentieren, als auch technische und kommerzielle Standards formulieren. Damit soll mobilen Informationsangeboten in Europa gemeinsam mit Medien und Mobilfunkanbietern zum Durchbruch verholfen werden. Die MINDS-Partner haben sich vorgenommen, bis Mitte 2005 mindestens ein Dutzend innovativer Informationsdienste für europäische Bürger, Unternehmen und Behörden zu entwickeln und im UMTS-Testumfeld von Fraunhofer FOKUS in Berlin live zu demonstrieren.

Das Konsortium umspannt geographisch fünf Länder, die jeweils von der nationalen Nachrichtenagentur vertreten werden: Österreich mit der APA, Deutschland mit der dpa (Konsortialführer), Niederlande mit der ANP, Schweiz mit der sda und Ungarn mit der MTI. Die weiteren Partner sind der IT-Dienstleister arvato systems/ Bertelsmann (Gütersloh), das Softwarehaus CoreMedia AG (Hamburg) sowie das Institut Fraunhofer FOKUS (Berlin). Dazu kommt die ifra, der Weltverband der Publishing Industrie (Darmstadt).

MINDS soll derzeit bestehende Hürden für die rasche Verbreitung mobiler Informationsdienste beseitigen helfen: Aus Sicht der MINDS-Partner behindern unter anderem eine Fülle unterschiedlicher technischer Standards, komplexe, teilweise nicht ausbalancierte und national unterschiedliche Geschäfts- und Vertragsmodelle in der Erstellung und Auslieferung der Services den Erfolg. Dazu kommt die fehlende Nutzerfreundlichkeit vieler mobiler Datendienste.

Die nationalen Nachrichtenagenturen sind sowohl Dienstleister der Medien wie der Telekommunikationsindustrie. Im Rahmen des Projekts ist in den beteiligten Ländern eine enge Zusammenarbeit mit den Mobilfunk-Netzbetreibern sowie den Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, Fernseh- und Radiosendern sowie Internet-Portalen vorgesehen.

MINDS wird mit Mitteln des EU-Programms "eContent" gefördert. Die Europäische Kommission will mit diesem Förderprogramm Herstellung, Nutzung und Verteilung von digitalen Inhalten in Europa fördern.

Partner des MINDS-Projekts:

"eContent" ist ein marktorientiertes Förderprogramm der Europäischen Kommission. Sein Ziel ist es, die Produktion, die Nutzung und die Verteilung von digitalen europäischen Inhalten zu unterstützen und die sprachliche und kulturelle Vielfalt in den globalen Netzwerken zu fördern. (http://www.cordis.lu/econtent/)

Die "APA - Austria Presse Agentur reg.Gen.m.b.H" (APA, Wien) ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie ist in den Geschäftsfeldern Nachrichtenagentur, Informationsmanagement und Informationstechnologie tätig. (http://www.apa.at)

Die "B.V. Algemeen Nederlands Persbureau" (ANP, Den Haag) ist der zentrale nationale Nachrichtenpartner der Medien, Mobilfunkanbieter und Unternehmen in der Niederlanden. ANP beliefert seine Kunden mit einem breiten Portfolio vom Newsticker bis zum Multimedia-Paket. (http://www.anp.nl).

Die "arvato systems GmbH" (Gütersloh) ist ein Tochterunternehmen der arvato AG, dem global vernetzten Mediendienstleister der Bertelsmann AG. An mehr als zehn Standorten weltweit plant, entwickelt, betreibt und pflegt das Unternehmen komplexe IT-Systeme. (http://www.arvato-systems.de)

Die "CoreMedia AG" (Hamburg) entwickelt und vertreibt moderne Standard-Software in den Bereichen Content Management, DRM (Digital Rights Management) und MultiChannel Delivery Technologie für anspruchsvolle Unternehmen und Portale (http://www.coremedia.com)

Die "dpa-infocom GmbH" ist die Servicetochter der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH (Hamburg), der führenden deutschen Nachrichtenagentur und einer der großen Agenturen der Welt. Sie entwickelt und produziert multimediale Informationsdienste für Internet, Mobilfunk, Unternehmensportale und Print. (http://www.dpa-info.com)

Das "Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme" (FOKUS, Berlin) hat sich zum Ziel gesetzt, die technischen Voraussetzungen für eine grenzenlose, überall verfügbare Kommunikation zu schaffen. Dazu gehören unter anderem Kommunikationsdienste für die dritte und vierte Generation des Mobilfunks (3G und 4G). (http://www.fokus.fraunhofer.de)

Die "Ifra" (Darmstadt) ist die weltweit führende Organisation der Publishing Industrie mit über 2.000 Mitgliedern. Schwerpunkt der Aktivitäten ist die Entwicklung und Verbreitung innovativer Redaktions- und Drucktechnologien. (http://www.ifra.com)

"Magyar Tavirati Iroda" (MTI, Budapest) wurde bereits 1881 als Nachrichtenagentur Ungarns gegründet. Seitdem ist MTI mit seinen Nachrichten, Reportagen und Bildern das Rückgrat der ungarischen Medien. (http://www.mti.hu).

Die "Schweizerische Depeschenagentur AG" (sda, Bern) ist die nationale Nachrichtenagentur der Schweiz. Sie produziert Nachrichten in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch für die Schweizer Medien, aber auch für Mobilfunk und Internet. (http://www.sda.ch)

Rückfragen & Kontakt:

APA-Austria Presse Agentur
Peter Kropsch
Tel.: +43 1 36060-5000
p.kropsch@apa.at
http://www.minds-project.net - the next generation of news

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002