Wurmitzer: In der SPÖ herrscht heilloses Durcheinander

Gemeinsamer Auftritt von Bgm. Seifried mit LH Haider beweist, dass SP-Chef Ambrozy die Zügel in seiner Partei längst nicht mehr in der Hand hat.

Klagenfurt (ÖVP) - "Ab heute ist klar, dass SP-Chef Ambrozy die Zügel in seiner Partei nicht mehr in der Hand hat und dass die SPÖ als unentschlossene und zerrüttete Partei da steht", dokumentiert LR Georg Wurmitzer den gemeinsamen Auftritt von Wolfsbergs Bgm. Gerhard Seifried mit LH Hai-der. Während Ambrozy Misstrauensanträge gegen Haider im Landtag ein-bringt, rühmt Seifried die gute Zusammenarbeit mit Haider. Während Ambrozy die Schuldenpolitik Pfeifenbergers verurteilt, rühmt St. Veits Bgm. Gerhard Mock die Zusammenarbeit mit FP-Finanzreferent Karl Pfeifenberger. "Dem Kutscher Ambrozy sind seine Pferde durchgegangen und Ambrozy wird auf der Hut sein müssen, nicht ganz abgeworfen zu werden", so Wurmitzer zu den unterschiedlichen Richtungen in der SPÖ und zu den Gerüchten, dass Ambrozys politisches Ende nahe. Schon mehrmals haben die SP-Bürgermeister den Aufstand gegen Wahlverlierer Ambrozy geübt und wurden niedergehalten. Jetzt scheinen sie, die Bürgermeister, einen neuen Angriff zu starten und einen Helfer in Haider gefunden zu haben. "Die ÖVP wird von der SPÖ immer bezichtigt, mit der FPÖ zu packeln. Die FPÖ bezichtigt die selbe ÖVP, Steigbügelhalter für die SPÖ zu sein. Seifried hat heute diesen Unterstellungen ein Ende gesetzt. Denn ein deutlicheres Zeichen, dass eine zerrüttete SPÖ die knittelfeld-geschüttelte FPÖ unterstützt, hätte er nicht setzen können", schließt Wurmitzer.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
<mailto:kommunikation@oevpkaernten.or.at>
Tel +43 (0)463 5862 14
Fax +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002