ÖAMTC: Weiterhin starker Schneefall, Unfallstelle auf A2 gegen 16.00 Uhr geräumt

Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge auf A2, A10 und S6

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die winterlichen Fahrbedingungen machten
laut ÖAMTC den Autofahrern am Montag auch am Nachmittag schwer zu schaffen: Kettenpflicht für Lkw auf zahlreichen Autobahnen, Schneeverwehungen, kilometerlange Staus und Unfälle auf spiegelglatten Fahrbahnen bestimmten das Verkehrsgeschehen. Positives meldete die ÖAMTC-Informationszentrale vom Wechselgebiet. Die Süd-Autobahn konnte im Wechselabschnitt nach dem Unfall vom Vormittag gegen 16.00 Uhr wieder freigegeben werden.

Schwerfahrzeuge mussten unter anderem auf der Tauern-Autobahn (A10) zwischen Flachauwinkel und dem Tauerntunnel Ketten angelegt haben. Ausweichen über die B 99 konnten die Mitarbeiter der ÖAMTC-Informationszentrale nicht empfehlen, da über den Radstädter Tauern und den Katschberg allgemeine Kettenpflicht bestand.

Die Unfallstelle nach dem Serienunfall vom Vormittag auf der A 2 am Wechsel in Fahrtrichtung Kärnten war zwar gegen 16.00 Uhr geräumt, Probleme gab es dennoch. Aufgrund des starken Schneefalls bestand für Lkw Kettenpflicht zwischen Grimmenstein und Pinggau. Auch auf der Ausweichstrecke, der B 54, kamen nach Meldung der ÖAMTC-Informationszentrale die Autofahrer auf der schneebedeckten Fahrbahn nur im Schritttempo voran, es blieben immer wieder Fahrzeuge stecken.

Nicht viel anders die Situation am Semmering: Auf steirischer Seite musste nach Angaben des ÖAMTC auf der Semmering Schnellstraße (S6) ein Kettenanlegeplatz für Schwerfahrzeuge eingerichtet werden, zwischen Mürzzuschlag und Spital am Semmering war die Schnellstraße gesperrt. In Niederösterreich bestand ab dem Knoten Seebenstein Kettenpflicht für Lkw.

Schneematsch auch auf der West-Autobahn (A1) in Niederösterreich:
Die Fahrzeuge des Winterdienstes standen zwischen Enns und Amstetten im Dauereinsatz, konnten aber wegen des anhaltend starken Schneefalls jeweils nur kurzzeitig für geräumte Fahrbahnen sorgen.

Auf der Ost-Autobahn (A4) hieß es in Fahrtrichtung Wien ab dem Flughafen Schwechat Stop-and-Go. Windböen führten abschnittsweise zu Schneeverwehungen, kleinere Auffahrunfälle behinderten den Verkehrsablauf.

Leichte Entspannung zeichnete sich hingegen auf Wiens Straßen ab:
Entwarnung gab der ÖAMTC etwa für die Tangente (A23) und die Grünbergstraße. Die Wiener Außenring-Autobahn (A21) war bereits gegen 15.00 Uhr schneefrei.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale Kn/Bei/Kön

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003