SP-Haider: Schulgeld muss abgeschafft werden!

350 Schulen in OÖ müssen saniert und zu Ganztagesschulen ausgebaut werden

Linz (OTS) - "Wie soll Oberösterreich zum Bildungsland Nummer 1 werden, wenn durch die Studiengebühren viele Maturanten von den Unis vertrieben werden?", stellt Landeshauptmann-Stv. Erich Haider fest. Erstmals seit langem ist die Zahl der Studienanfänger zurückgegangen. " Dazu kommt, dass an einigen Schulen die Eltern bereits Schulgeld bis zu 1800 Euro (25.000 Schilling) zahlen müssen. Für uns hat Bildung absoluten Vorrang. Deshalb werden wir weiter für die Abschaffung des Schulgelds eintreten. Wenn es Schwarz-Grün wirklich ernst meinen mit einer Bildungsoffensive, müssten sie uns dabei unterstützen", so der SPÖ-Landeschef.

"Das ist für uns einer der bildungspolitischen Schwerpunkte im neuen Jahr. Nur eine gute Ausbildung gibt berufliche Sicherheit", bekräftigt der SP-Landeschef.
Weiteres Ziel der SPÖ im Bildungsbereich, so Erich Haider, sei die Stärkung der Volks- und Hauptschulen und mehr Mittelschulplätze. Es gelte, 350 Schulen im Land zu sanieren und sie gleichzeitig zu Ganztagesschulen - ohne Schulgeld - auszubauen. "Wir wollen keine Bildungspolitik, wo das Vermögen der Eltern entscheidet. Uns geht es um faire Chancen, wo Leistung und Fähigkeiten entscheiden".

"Zur Weiterbildung der Berufstätigen, speziell der Wiedereinsteigerinnen, trägt das Bildungskonto entscheidend bei. Oberösterreich muss aber auch bei den Schulen und Universitäten verstärkt aktiv werden, um sich glaubhaft und längerfristig als Bildungsland profilieren zu können! Das heisst: Weg mit Schulgeld und auf Bundesebene mit den Studiengebühren!", bekräftigt Erich Haider.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001