OMV: Ab 2004 schwefelfreie Treibstoffe an allen Tankstellen

- Umweltminister und OMV setzen freiwillige Vereinbarung um - Vorreiter bei Innovationen und Umweltschutz - Deutliche Emissionsreduktion im Straßenverkehr

Wien (OTS) - Mit 1.1.2004 bietet die OMV als erstes Mineralölunternehmen an allen ihren heimischen Tankstellen schwefelfreie Treibstoffe an. Damit setzt das Unternehmen auf Basis einer Vereinbarung mit dem österreichischen Umweltministerium fünf Jahre vor der von der EU vorgeschriebenen Frist hohe Umweltstandards in Österreich. Insgesamt investierte das Unternehmen rund 200 Mio EUR in die Umrüstung der Schwechater Raffinerie zur Produktion der schwefelfreien Treibstoffe. Rund 150 Mio EUR davon wurden für die Schwefelabsenkung aufgewendet, 50 Mio EUR für zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Kraftstoffqualität im Rahmen des AutoOil II-Programmes der EU. Die Einführung einer vom Schwefelgehalt abhängigen Steuerdifferenzierung ermöglichte das Vorziehen dieses Investitionsprogramms.

Mit der vorzeitigen Einführung schwefelfreier Treibstoffe ist der erste Punkt eines von Umweltminister Josef Pröll und OMV Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer unterzeichneten 5-Punkte-Programmes zur kontinuierlichen und deutlichen Reduktion von Schadstoffemissionen im Straßenverkehr erfüllt. Politische Initiativen auf EU Ebene zur verpflichtenden Einführung von Dieselpartikelfiltern oder gleichwertige technische Maßnahmen zur weiteren Reduktion von verkehrsbedingten Luftschadstoffen sind weitere Schritte.

"Intelligente Umweltpolitik sucht in der Wirtschaft den Partner. Die Einführung schwefelfreier Treibstoffe ab 2004 ist ein gutes Beispiel dafür, dass Kooperationen mit der Wirtschaft funktionieren. Die Vorteile für beide Seiten liegen auf der Hand.", erklärte Umweltminister Josef Pröll.

Deutliche Emissionsreduktion

Die Einführung schwefelfreier Treibstoffe bringt eine deutliche Verbesserung der österreichischen Luftqualität. Die ab 2004 in Schwechat produzierten Treibstoffe werden um rund 1500 Tonnen weniger Schwefel enthalten, der Schwefel wird durch umweltneutralen Wasserstoff ersetzt. Durch die schwefelfreien Kraftstoffe werden etwa beim Dieselmotor bis zu 30% weniger Partikel emittiert.

Begleitende steuerliche Maßnahmen

"Die Entscheidung der Regierung, in Österreich eine vom Schwefelgehalt abhängige Steuerdifferenzierung einzuführen, ermöglichte uns das Vorziehen umfassender Investitionsprogramme", erklärte OMV Generaldirektor-Stellvertreter Gerhard Roiss. In mehreren europäischen Ländern wird das System der Steuerdifferenzierung schon seit einigen Jahren erfolgreich als ökologische Maßnahme eingesetzt. Das Modell mit einer Differenz von 1,5 Cent wird nun auch in Österreich eingesetzt. Die herkömmlichen, schwefelreicheren Treibstoffe werden sich durch die erhöhte steuerliche Belastung als nicht wettbewerbsfähig erweisen und vom Markt verschwinden. Vorteile ergeben sich auch für die Autoindustrie, diese kann durch die schwefelfreien Treibstoffe neue Technologien zur weiteren Verminderung von Schadstoffen einsetzen. Für die Autofahrer entstehen durch die Einführung schwefelfreier Kraftstoffe weder Preisnachteile noch sind Umrüstungen an den Fahrzeugen notwendig.

OMV Vorreiter bei Innovationen und Umweltschutz

In den letzten Jahren hat die OMV ihre Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz im Treibstoffbereich immer wieder unter Beweis gestellt. Als erstes europäisches Land startete in Österreich der flächendeckende Vertrieb von bleifreien Kraftstoffen. 1997 wurde die erste OMV Erdgastankstelle eröffnet. Im Jahr 2000 hat die OMV als erstes Mineralölunternehmen die Treibstoffsorte Super plus 98 unter der Marke iMotion schwefelfrei verkauft. "Mit diesen Meilensteinen leistet die OMV einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz in Österreich", so OMV Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer abschließend.

Hintergrundinformationen: Überblick: OMV Innovationen im Umweltschutz

1985: Inbetriebnahme der ersten Rauchgasentschwefelungsanlage in der Raffinerie Schwechat 1990: Als europaweit erstes Unternehmen senkt die OMV den Schwefelgehalt von Heizöl extra Leicht von 0,2% auf 0,1% und von Heizöl Schwer von 2% auf 1%. 1991: OMV erste Tankstellenmarke mit flächendeckendem Angebot von Benzin mit Bleiersatz 1993: Als erstes europäisches Unternehmen ermöglicht OMV Einführung von bleifreiem Benzin in Österreich. Als weltweit erstes Unternehmen Produktion und Vertrieb von biologisch abbaubarem Motoröl. 1997: Eröffnung der ersten Erdgastankstelle (CNG) in Österreich. 2000: Erster schwefelfreier Kraftstoff in Österreich: OMV Super Plus iMotion Benzin. 2002: Produktion von schwefelfreiem Diesel in Raffinerie Burghausen (Bayern) als erste Raffinerie in Deutschland. Als erste Tankstellenmarke Vertrieb von ausschließlich bleifreiem Kraftstoff in Bulgarien. 2003: Eröffnung der weltweit ersten AdBlue Tankstelle (Zusatz für Dieselfahrzeuge zur Reduktion von Schadstoffemissionen) in Deutschland. 2004: Ab 1. Jänner alle Kraftstoffe auf heimischen OMV Tankstellen sind schwefelfrei

http://www.omv.com

Rückfragen & Kontakt:

OMV
Presse
Bettina Gneisz Al Ani
Tel.: 0043 1 40440 21660
bettina.gneisz-al-ani@omv.com

Thomas Huemer
Tel.: 0043 1 40440 21660
thomas.huemer@omv.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001