PROSIT 2004 - Silvester unbeschadet erleben!

Das Institut für technische Sicherheit - SCHUTZ HAUS gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Wien (OTS) - Um das zu Ende gehende Jahr gebührend zu feiern, gehört für viele Leute das Feuerwerk um Mitternacht dazu. Dabei verletzen sich jährlich rund einige hundert Menschen durch unsachgemäße Bedienung. Verbrennungen der Hände, Augenverletzungen und Schalltraumata sind in erster Linie Folgen manch explosiver Feier. Damit der gute Euro nicht umsonst verpulvert und Silvester ein Knaller ohne Verletzungen wird, gibt das Institut für technische Sicherheit Tipps und erinnert an gesetzliche Regelungen im Umgang mit pyrotechnischen Gegenständen.

Tipps:
-) Nie in Richtung von Menschen werfen oder schießen, sondern nur auf einsichtigen, freien Plätzen. Besondere Rücksicht auf kleine Kinder (Kinderwagen!) und alte Menschen nehmen!
-) Bitte beachten Sie die Ruhezone vor Spitälern und Pflegeheimen! -) Bedenken Sie vor allem, dass Haustiere unter den Knallern besonders leiden. Unkontrollierte Fluchtreaktionen können auch Menschen gefährden (z.B. Pferde)!
-) Knallkörper keinesfalls in geschlossenen Behältern detonieren lassen: Höchste Verletzungsgefahr durch Splitter. Kracher nur anreiben, nie mit Feuerzeug anzünden (kann Explosion in der Hand auslösen)!
-) Witterungs- und Umgebungsbedingungen beachten (Windverhältnisse, nahe gelegene Gebäude, Brennbarkeit der Umgebung)!
-) Raketen: Abschuss aus fest verankerten Röhren (ev. Flaschen), Führungsstab darf nie fixiert sein; nie abschießen, wenn offene Fenster oder brennbares Material (Stroh und dergleichen) in der Flugbahn liegen könnten!
-) Blindgänger frühestens nach fünf Minuten wieder angreifen und entsorgen, keine weiteren Zündversuche, nie daran basteln. Keine defekten Produkte verwenden: Raketen mit abgebrochenem Führungsstab fliegen unkontrolliert. Produkte nur einzeln verwenden, nie bündeln, da die Explosionswirkung steigt!
-) Niemals Kinder und alkoholisierte Menschen alleine mit den Feuerwerkskörpern lassen!
-) Zuseher sollten genügend Sicherheitsabstand einhalten!

Gesetzliche Regelungen:
Grundsätzlich gibt es bei den pyrotechnischen Gegenständen vier Klassen. Die Einteilung erfolgt nach dem Gewicht des Sprengpulvers (Treibsatz).
-) Nur in Österreich zugelassene und geprüfte Knall- und Feuerwerkskörper einsetzen.
-) Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur Feuerwerks-Spielwaren (Klasse 1) wie Wunderkerzen oder Knallerbsen kaufen und zünden.
-) Die Verwendung von Produkten der Klasse 2 - das sind die üblichen Silvesterraketen und -kracher - ist im Ortsgebiet nicht gestattet. Der Bürgermeister kann aber z. B. zu Silvester eine Ausnahmebewilligung erteilen.
-) Alle Produkte müssen eine deutsche Gebrauchsanweisung haben.
-) Feuerwerke der Klasse 3 und 4 sind an behördliche Genehmigung bzw. Ausbildung gebunden.

Das SCHUTZ HAUS wünscht eine sichere Silvesternacht sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Rückfragen & Kontakt:

Schutz Haus
DI Bernhard Noll
Tel.: 0664/3207966

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCH0002