Neues Volksblatt" Kommentar: "Gerecht" (Von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 29. Dezember 2003

Linz (OTS) - Natürlich wird an den Stammtischen auch viel Unsinn geredet. Vieles, was da behauptet und worüber geschimpft wird, geht auf Uninformiertheit oder Vorurteile zurück. Trotzdem erfährt man am Stammtisch oder im Stammbeisel, was die Menschen bewegt. Grün und blau ärgern sich die Leute etwa, wenn der Finanzminister versucht uns das Geld für die Steuersenkung aus einer anderen Tasche zu ziehen. Oder darüber, dass die EU aus Sorge um die Gesundheit die Zigarettenschachteln mit Todesdrohungen bedrucken lässt, dass die Sorge um die Gesundheit im Zusammenhang mit dem Transit oder der Gentechnik plötzlich gar nicht mehr so wichtig ist.
Solche Beispiele gäb's viele. Was die Menschen aber besonders aufgeregt hat und immer noch aufregt, ist die Pensionsreform. Und dabei vor allem die Tatsache, dass die vielen ASVG-Pensionisten bluten müssen, während es einige kleine, aber feine Gruppen gerichtet bekommen.
Die Regierung sollte sich daher mit der Harmonisierung der Pensionssysteme nicht mehr allzu viel Zeit lassen. Die Menschen akzeptieren ja - noch -, dass ein System für die Zukunft gefunden werden muss; nur gerecht muss es sein!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001