Knafl: Gusenbauer-Forderung wird abgelehnt!

Zusätzlicher Solidarbeitrag kommt nicht in Frage!

Wien (OTS) - "Ich lehne die heute auf einer Pressekonferenz von
Dr. Gusenbauer gebetsmühlenartig vorgebrachte Forderung nach einem weiteren Solidarbeitrag für Bezieher höherer Pensionen ab", so Stefan Knafl, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes in einer ersten Reaktion.

Dr. Gusenbauer ist anscheinend entgangen, dass Bezieher höherer Pensionen, insbesondere jener, die über der ASVG-Höchstpension liegen, bereits seit dem Jahr 2000 hohe Solidarbeiträge zahlen, die ab 1.1.2004 10,2 % ihrer gesamten Bruttopension betragen. Diese ergeben sich durch Pensionsanpassungen unter der Inflationsrate sowie durch den sogenannten Pensionssicherungsbeitrag für Beamte, der nächstes Jahr von 2,2 % auf 3,3 % steigen wird.

"Damit ist die Grenze der Belastbarkeit erreicht, ein zusätzlicher Solidarbeitrag für die in Pension Befindlichen wird von mir entschieden abgelehnt", so Knafl klar und unmissverständlich.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: (01) 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001