Gusenbauer soll SPÖ-Kärnten bei Harmonisierung auf Linie bringen

SPÖ nimmt Haider-Vorschlag auf

Klagenfurt, 2003-12-22 (fpd) "Es sei großartig, wie SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer heute den Haider-Vorschlag zu einer Volksbefragung zur Harmonisierung der Pensionssysteme aufgegriffen hat. Die FPÖ-Kärnten hat bereits vor Wochen verlangt, in dieser Frage eine Volksbefragung durchzuführen und hat in Kärnten bereits alle Vorkehrungen getroffen, um diese Volksbefragung auch durchzuführen. Start ist Jänner 2004", sagte heute der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz.

Wenn die SPÖ diese Vorgangsweise laut Gusenbauer jetzt ebenfalls unterstützt, dann freue uns das. Gusenbauer müsse jetzt allerdings die SPÖ Kärnten noch auf Linie bringen, die ja den Gusenbauer-Vorschlag noch vor Tagen entschieden abgelehnt habe. Die FPÖ-Kärnten werde mit der Einleitung der Volksbefragung jedenfalls im Jänner beginnen und werde sich genau ansehen, ob die Forderung des SPÖ-Chefs leere Worthülsen sind, oder ob die SPÖ Kärnten der Aufforderung Gusenbauers auch Folge leisten werde. Dessen ungeachtet, werde die FPÖ-Kärnten 15.000 Unterschriften in Kärnten für die Harmonisierungs-Volksbefragung sammeln und diese wird in Kärnten durchgeführt werden. "Über die Unterstützung Gusenbauers in dieser Frage freuen wir uns, weil er damit Landeshauptmann Jörg Haider vollinhaltlich Recht gibt und einmal mehr unterstreicht, dass Haider Vorreiter in wichtigen politischen Fragen ist", sagte Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FP-Landtagsklub
Landhaus
0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002