Nestroy-Preisträger Georg Staudacher inszeniert wag(en)halsige Komödie "Ben Hur" in der neuebuehnevillach

Villach (OTS) - Eine österreichische Erstaufführung mit zwei Jahreszahlen gibt es am 31. Dezember in der neuebuehnevillach. Nestroy-Preisträger Georg Staudacher (beste Regie 2001) inszeniert die Komödie "Ben Hur" von Rob Ballard. Es spielen: Martin Beck, Christian Himmelbauer, Gottfried Neuner und Günter Treptow. Für Bühne und Kostümbild zeichnet Gerhard Fresacher verantwortlich. Die Produktion läuft bis 30. Jänner in der neuebuehnevillach und wird danach im Wiener Rabenhof zu sehen sein. "Besonders freut uns, dass "Ben Hur" nach "Amnesty" und "Das Tiermensch" (27. - 30. Jänner 2004 im dietheater Künstlerhaus) bereits die dritte Produktion der neuebuehnevillach ist, die von einem Wiener Theater eingeladen wurde", so Intendant Michael Weger. Die Premiere (Beginn: 19.30 Uhr) und die Silvestergala (Beginn: 22.30 Uhr) sind bereits restlos ausverkauft. Karten: Villacher Kartenbüro, Tel. 04242/27341, http://www.neuebuehnevillach.at

Ein sinnliches Fest des Scheiterns

"Für mich geht es in dieser Komödie primär darum, das Scheitern der Protagonisten auf eine lustvolle, witzige und menschliche Art und Weise zu thematisieren. Was ist das für eine Schauspieltruppe, die sich an diesem größenwahnsinnigen Projekt versucht? Mit dem schon prognostizierten Scheitern bricht etwas auf und da kommt etwas zutiefst menschliches heraus. Das ist das schöne an diesem Abend, dass es auch tragische Aspekte hat, dass es eigentlich - so wie ich Theater verstehe - ein sinnliches, intelligentes Fest ist", so Regisseur Georg Staudacher über seine erste Regiearbeit in Villach.

Respektlos-amüsante Adaption eines Filmklassikers

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Liebe, Religion und Rivalität, die im Roman und in der opulenten Verfilmung Weltruhm erlangte. Die respektlos-amüsante Theaterfassung wartet mit allem auf, was auch der monumentale Klassiker der Filmgeschichte zu bieten hat: große Ausstattung und die imposanten Massenszenen werden in der neuebuehnevillach ebenso zu sehen sein wie das spektakuläre Wagenrennen. Nur nicht ganz so, wie man es erwartet: Denn nur 4 (in Worten: vier!) Schauspieler unternehmen mit ungeahnten Verwandlungskünsten den wag(en)halsigen Versuch auf halsbrecherische Weise das gigantische Epos um den hebräischen Widerstandskämpfer Ben Hur und dessen mörderische Rivalität mit dem römischen Statthalter Messala zu erzählen. Dass sie bei diesem aussichtslosen Unterfangen mehr als einmal scheitern werden, liegt auf der Hand und ist zugleich das Prinzip dieser witzigen und rasanten Komödie.

Der Autor Rob Ballard

Rob Ballard hat sich mit seinen respektlos-amüsanten Adaptionen berühmter Vorlagen in England - und zumindest auch im deutschsprachigen Raum - einen Namen gemacht. Nicht nur der Klassiker "Ben Hur" wurde zur Zielscheibe für Ballards bissig-satirischem Humor, auch weitere Klassikerbearbeitungen lieferten ihm den Anlass, eine ganz neue, vom Ballast der Klassikerverehrung gereinigte Lesart vorzustellen. Dies wurde 1991 mit dem London Fringe Award und mit der Auszeichnung Best Comedy 1991 belohnt. Auch als Hörspielautor trat Rob Ballard mehrfach in Erscheinung und konnte 1994 mit seinem Hörspiel "Writers’ Block" einen großen Erfolg beim renommierten New London Radio Playwright's Festival verbuchen. Als langjähriger Leiter der Performance Theatre Company sammelte er Erfahrungen als Schauspieler und Regisseur, die zweifellos auch in seine 1996 am Londoner Warehouse Theatre uraufgeführte "Ben Hur"-Parodie eingeflossen sind.

Rückfragen & Kontakt:

Waltraud Hintermann,
Organisatorische Leitung neuebuehnevillach
mobil: 0664/4644297,
waltraud.hintermann@neuebuehnevillach.at

MediaMind Martin Hassler
Public Relations, Internet & Medienmanagement
mobil: 0664/1315013,
martin.hassler@mediamind.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005