Grüne/Holub: Haider-Inserate Affront gegenüber Kärntner Bevölkerung

Finanzgebarung der FP-Regierungsmannschaft dringend aufklärungsbedürftig.

OTS (Klagenfurt) - "Die Rechtfertigungsinserate von Landeshauptmann Haider zu seinen unfassbaren Aussagen zu Saddam Hussein und Israel sind ein unglaublicher Affront gegenüber der Kärntner Bevölkerung, die für die Kosten dieser Haider-Propaganda aufkommen muss", kritisiert der Landessprecher der Kärntner Grünen, Rolf Holub.

Holub verlangt Aufklärung darüber, wer diesen erneuten Haider-Weisswasch-Versuch bezahlt. Sollte es sich um Landesgelder handeln, wäre dies ein unfassbarer Skandal. Auch die finanzielle Gebarung der Kärntner FP-Regierungsmitglieder sei dringend aufklärungsbedürftig. Nachdem FP-Finanzlandesrat Pfeifenberger der ÖVP nach dem Scheitern der Budgetverhandlungen gedroht hatte, dass es in diesem Fall "keine verdeckte Parteienförderung mehr geben" werde, werden die KärntnerInnen nun für die Haider-Inserate erneut zur Kasse gebeten.

"Sich zuerst eine Verdoppelung der Parteienförderung aus Steuergeldern zu beschließen und dann mit diesem Geld den Kärntnern Sand in die Augen zu streuen, zeigt einmal mehr, wie es um Jörg Haider und seine Partei bestellt ist", schließt Holub.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Thomas Hohenberger, Pressesprecher der Kärntner Grünen, 0664-5308186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002