Madejski: Illegaler Bau an der U1-Trasse muss sofort gestoppt werden!

Wien, 2003-12-22 (fpd) – Einen sofortigen Baustopp des illegalen Gebäudes an der U1-Trasse bei der Nordrandsiedlung forderte heute der Planungssprecher der Wiener Freiheitlichen, LAbg. Dr. Herbert Madejski. „Weder ist für dieses Projekt eine Baugenehmigung noch eine gültige Flächenwidmung vorhanden. Offensichtlich soll den Bewohnern der Nordrandsiedlung ein Betonklotz vor die Nase gesetzt werden, um den Wiener Linien ein Körberlgeld zukommen zu lassen“, kritisierte Madejski. ****

Der FP-Planungssprecher vermutet, dass mit dieser illegalen Aktion jene Kosten gedeckt werden sollen, die durch den zu teuren U-Bahn Bau in Wien in unendliche Höhen steigen. Der Bund sollte zukünftig genauer darauf achten, was mit den Geldern, die für den Wiener U-Bahn Bau zur Verfügung gestellt werden, wirklich passiert. „Hier werden offensichtlich Steuergelder verschwendet. Anders ist es nicht zu erklären, dass in Wien der gebaute U-Bahn Kilometer doppelt so viel kostet wie vergleichsweise in München“.

„Anhand dieses illegalen Bauvorhabens zeigt sich einmal mehr, mit welcher Arroganz seitens der SPÖ-Stadtverantwortlichen über die Interessen der Wienerinnen und Wiener drübergefahren wird. Wir Freiheitlichen werden jedenfalls weiter an der Seite der Bevölkerung gegen derartige Willkürakte ankämpfen“, so Madejski abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001